Flüchtlinge in Deutschland - Behörden geraten an Grenzen

  • Montag, 7. September 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 7. September 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die meisten der Flüchtlinge wollen und können vermutlich in Deutschland bleiben: Wie bereitet man sich auf deren Integration vor?

    Flüchtlinge in Deutschland - Behörden geraten an Grenzen

    Bus um Bus, Zug um Zug kommen in Deutschland neue Flüchtlinge an, und immer noch werden tausende erwartet. Die Hilfsbereitsschaft in der Bevölkerung riesig, aber Behörden und Helferinnen und Helfer kommen langsam aber sicher an ihre Grenzen.

    Peter Vögeli

  • Saudiarabien unterstützt syrische Flüchtlinge in den Lagern in Jordanien. Bilde: Der jordanische König Abdullah und der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman.

    Kein Platz für Flüchtlinge in Saudiarabien

    Ausgerechnet die reichen Golfstaaten nehmen praktisch keine Flüchtlinge aus Syrien auf. Das trägt ihnen in den sozialen Medien in der arabischen Welt zunehmend Kritik und Spott ein. Woher kommt die Kritik? Gespräch mit Guido Steinberg vom Institut für Wissenschaft und Politik in Berlin.

    Brigitte Kramer

  • Neben der Streichung der Dividenden will Glencore vorläufig die Produktion stoppen - in zwei Kupferminen in der Demokratischen Republik Kongo und in Sambia.

    Glencore: Schulden in «niedrigen 20-Milliarden-Bereich» senken

    Der Rohstoffkonzern Glencore hat ein schlechtes erstes Halbjahr hinter sich. Weil die Rohstoffpreise für Öl, Kohle, Kupfer und Eisenerz zurzeit sehr tief sind, plant der erfolgsverwöhnte Glencore-Chef Ivan Glasenberg nun eine Kapitalerhöhung - und streicht die Dividende.

    Jan Baumann

  • Patientendossiers werden nicht als Beweismittel für Gerichte gemacht; sie dienen primär dem Informationsaustausch unter Ärzten.

    Bundesgericht urteilt für grösseren Spielraum für Ärzte

    Ärzte müssen selbstverständliche Untersuchungen wie Urinproben oder Blutzuckermessungen nicht zwingend dokumentieren, sagt das Bundesgericht. Das Nachsehen haben Patientinnen und Patienten, bei denen eine wichtige Untersuchung nicht durchgeführt wurde.

    Ihre Chancen, den Arzt oder die Ärztin für einen Fehler zu belangen, werden durch das neue Urteil deutlich gemindert.

    Sascha Buchbinder

  • Filter, die zu Hause am Computer installiert sind, damit Kinder nicht auf gewisse Internetseiten gelangen, sind auf Mobiltelefonen nicht aktiviert. Jugendliche können ungefiltert im Netz aktiv sein.

    Smartphones: Jede und jeder Jugendliche hat eins

    Eine WhatsApp-Nachricht, ein Foto auf Instagram, dazwischen ein Onlinespiel - Jugendliche und Kinder sind mit ihren Smartphones vermehrt im Netz unterwegs, Nutzerinnen und Nutzer werden immer jünger.

    Das zeigt eine Fachtagung am Ende des nationalen Forschungsprogramms «Jugend und Medien» des Bundes.

    Andrea Jaggi

  • Der Strand und das Meer gehören allen. Die Organisation «Libera» hat vor kurzem ein Stück Strand gepachtet. Hier ist der Zugang gratis. Ein mafiafreier Strand sozusagen. Ansonsten ist das organisierte Verbrechen fast überall.

    Ostia - die Stadt vor den Toren Roms in den Fängen der Mafia

    Die Mafia ist überall, breitet sich in der italienischen Hauptstadt aus, unterwandert Politik und Wirtschaft. Die Regierung von Matteo Renzi hat deshalb einen Präfekten mit Sondervollmachten bestimmt - zum Aufräumen in Rom. Besonders viel zu tun gibt es im Römer Vorort Ostia.

    Denn an der Küste vor Rom ist die Mafia besonders aktiv.

    Franco Battel

  • Barbara Gysi.

    Wahlen 15 - «Parteiencheck»: Barbara Gysi, SP-Vizepräsidentin

    Die Sozialdemokraten haben bei den letzten nationalen Wahlen zwar Wähleranteile verloren dank viel Proporzglück haben sie aber bei der Zahl der Nationalratssitze zugelegt. Im Check bei Dominik Meier und Géraldine Eicher ist die St. Galler Nationalrätin und SP-Vizepräsidentin Barbara Gysi.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati