Flugzeuge bleiben weiterhin am Boden

Das Flugverbot wird in der Schweiz bis mindestens am Dienstag verlängert.

Die EU versucht Ordnung ins Chaos am europäischen Himmel zu bringen. Eine einheitliche Tendenz ist nicht auszumachen.

Die britische Regierung erwägt mittlerweile, Reisende via Spanien mit der Marine nach Hause zu bringen.

Bei den Reiseversicherern sind die Callcenter mit Hunderten von Anrufen konfrontiert.

Beiträge

  • Bazl verlängert Flugverbot

    Die Aschewolke aus Island trifft die Fluggesellschaften weltweit schlimmer als die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA, schätzt der internationale Luftfahrtsverband IATA und kritisiert die EU-Luftfahrtbehörden. Diese lassen sich aber nicht beeindrucken.

    Auch in der Schweiz nicht: Das Bundesamt für Zivilluftfahrt Bazl hat das Flugverbot bis Dienstag früh verlängert. Laut Wetterprognose ist vorläufig keine Besserung in Sicht.

    Elmar Plozza

  • Die Situation im übrigen Europa

    Die EU versucht, Ordnung ins Chaos am europäischen Himmel zu bringen. Eine einheitliche Tendenz ist vorläufig nicht auszumachen.

    Alexander Gschwind

  • Aussergewöhnlicher Einsatz der britischen Marine

    «You'll never walk alone» lautet die Devise in Grossbritannien. Hier greift die Marine ein, um die Dinge wieder ins Lot zu bringen.

    Martin Alioth

  • Reiseversicherungen sind gefordert

    Der Vulkanausbruch in Island hat die Reisepläne unzähliger Menschen durcheinander gebracht. Flüge, Mietwagen, Unterkünfte und vieles mehr müssen umgebucht oder annulliert werden.

    Wer bezahlt das? Kommt die Reiseversicherung dafür auf? Bei den Reiseversicherern laufen die Telefonleitungen heiss.

    Besuch im Callcenter der Elvia in Wallisellen, der grössten Reiseversicherung in der Schweiz.

    Manuel Rentsch

  • Fünf Jahre Papst Benedikt XVI.

    Vor genau fünf Jahren wurde der Deutsche Kardinal Joseph Ratzinger zum Papst gewählt wurde. «Benedetto - Superstar!» hörte man damals; diese Zeiten sind vorbei.

    Benedikt XVI., der spröde Konservative, sorgt mit seiner Amtsführung für Misstöne, Eklats und Kritik - auch in der gerade aktuellen Missbrauchs-Debatte.

    Was meinen Vatikan-Besucher dazu?

    Wie beurteilt der oberste Schweizer Kapuzinerpater Willi Anderau das bisherige Wirken von Josef Ratzinger als Papst Benedikt XVI.?

    Nadja Fischer und Curdin Vincenz

  • Doppelbesteuerungsabkommen mit Entwicklungsländern?

    Mit den USA, Frankreich und vielen anderen Ländern hat die Schweiz in den letzten Monaten neue Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen und bietet damit ausgebaute Amtshilfe bei Steuerdelikten an.

    Mit Entwicklungsländern geschah aber praktisch nichts. Das könnte sich jetzt ändern. Die Wirtschaftskommission des Nationalrates hat einen entsprechenden Vorstoss gemacht - mit gar nicht so schlechten Chancen.

    Andrea Jaggi

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Christoph Wüthrich