Geberkonferenz für die Palästinenser

Im ägyptischen Badeort Sharm ash-Sheik treffen sich derzeit Vertreter von 80 Staaten und Organisationen, um den Wiederaufbau des Gazastreifens zu koordinieren. Ein wichtiger Akteur ist dabei das IKRK.

Weitere Themen:

Arbeitgeber und Arbeitnehmer wollen gemeinsam die Lohngleicheit zwischen Mann und Frau forcieren.

Die Woche hat an der Schweizer Börse nicht gut begonnen: Alle Finanztitel liegen derzeit stark im Minus.

Frankreichs Präsident Sarkozy möchte die Schweiz auf eine schwarze Liste der «Steueroasen» setzen.

Beiträge

  • IKRK hofft auf wirkungsvolle Hilfe für Gaza

    Im ägyptischen Küstenort Sharm ash-Sheik beraten 70 Staats- und Regierungschefs über den Wiederaufbau des Gazastreifens. Unter ihnen sind - auf ausdrücklichen Wunsch der ägyptischen Gastgeber - auch Vertreter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuzes.

    Was erwartet das IKRK von der Konferenz?

    Robert Stähli

  • Lohngleichheit in vielen Unternehmen nur auf dem Papier

    Seit fast 30 Jahren ist in der Bundesverfassung das Recht auf gleichen Lohn für Mann und Frau festgeschrieben. Dennoch verdient eine Frau noch immer mehr als 10 Prozent weniger als ihr männlicher Kollege.

    Nun gehen Gewerkschaften und Arbeitgeber gemeinsam einen neuen Weg. Ihr Ziel: Unternehmen lassen ihre Löhne freiwillig kontrollieren und verpflichten sich, allfällige Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern auszugleichen.

    Fredy Gasser

  • «Steueroasen»: Ist die Schweiz bald auf der schwarzen Liste?

    Der Druck auf den Finanzplatz Schweiz und vor allem auf das Bankgeheimnis wächst: Die Drohungen, man wolle die «Steueroase» Schweiz austrocknen, werden unverhohlener - zuletzt von Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy.

    In dieser Situation «müsse die Schweiz Konzessionen eingehen», befand Bundespräsident Hans-Rudolf Merz. Es müsse vermieden werden, dass die Schweiz auf die «Schwarze Liste» der OECD komme.

    Was hat es mit dieser Liste auf sich? Kann die Schweiz noch verhindern, dort aufgeführt zu werden? Wie bedrohlich ist es, auf dieser Liste zu erscheinen?

    Priscilla Imboden

  • Miserabler Start in die neue Börsenwoche

    An den Aktienmärkten hat die neue Woche denkbar schlecht begonnen. Von Tokio über Hongkong nach London verlieren die Börsenbarometer an den wichtigsten Handelsplätzen deutlich an Wert.

    Diesem Sog kann sich auch der Swiss Market Index nicht entziehen. Von zurückgewonnenem Vertrauen ist derzeit keine Spur.

    Eveline Kobler

  • Wetzikon: Die Krise erreicht das Zürcher Oberland

    Wetzikon im Zürcher Oberland zählt 20 000 Einwohner und 10 000 Arbeitsplätze - ein Ort mit eigener wirtschaftlicher Bedeutung. Früher war hier die Textilindustrie führend.

    Inzwischen haben sich in Wetzikon viele KMU aus verschiedensten Branchen angesiedelt. Was ist in Wetzikon von der Krise zu spüren? Wie viele Arbeitslose gibt es dort? Wie erleben sie die Krise?

    Urs Siegrist

  • Baskische Nationalisten ohne Mehrheit

    Bei den Regionalwahlen im Baskenland haben erstmals jene Parteien die Mehrheit im Parlament erreicht, die nichts von einer baskischen Eigenstaatlichkeit halten.

    Für den Dialog mit den Separatisten von der Eta verheisst das nichts Gutes: Eine Regierung, in der die gemässigten Nationalisten nicht vertreten sind, kann keine Brücken zur Terrorbewegung bauen. Der baskischstämmige Bevölkerungsteil wäre ganz von der Regierung ausgeschlossen.

    Alexander Gschwind

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich