Griechenland - mit Reformvorschlägen in die nächste Runde

  • Freitag, 10. Juli 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 10. Juli 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Bisher hat sich Griechenland mit Händen und Füssen gegen die Vorgaben der Geldgeber gestemmt; nun decken sich die eingereichten Reformvorschläge teilweise mit den Forderungen aus Brüssel. Premier Alexis Tsipras wirkt sehr nachdenklich beim Verlassen des Präsidentenpalasts.

    Griechenland - mit Reformvorschlägen in die nächste Runde

    Steuererhöhungen, eine Rentenreform und Einsparungen bei der Armee - das sind die Eckpunkte im Reformpapier, welches Griechenland den Geldgebern am Donnerstag kurz vor Mitternacht vorgelegt hat. Kommt die griechische Regierung den Gläubigern nun doch entgegen?

    Oliver Washington

  • Das Schweizerische Roten Kreuz liefert das Zuviel an Blutkonserven in griechische Spitäler - auch wenn die Rechnungen unbezahlt bleiben.

    Schweizer Blutkonserven für Griechenland

    Die Versorgungslage im griechischen Gesundheitswesen ist prekär: Spitäler und Apotheken können ihre Rechnungen kaum oder gar nicht mehr bezahlen. Trotzdem liefern einige Schweizer Pharmafirmen noch nach Griechenland. Auch der Verkauf von Blutkonserven wird nicht gestoppt.

    Thomas Oberer

  • Verliererinnen und Verlierer sind vor allem Schweizer Arbeitnehmende ab 50, mit einer Berufslehre, aber ohne Weiterbildung. Ihnen droht der berufliche Abstieg – zum Beispiel in ein Callcenter - oder gar die Arbeitslosigkeit.

    Personenfreizüggigkeit - die Opfer sind die Älteren

    Welche Auswirkungen hat die Personenfreizügigkeit auf den Schweizer Arbeitsmarkt? Steigt die Arbeitslosigkeit bei Schweizer Arbeitnehmenden oder werden sie in Niedriglohn-Jobs verdrängt? Eine Studie zeigt nun: Ältere Arbeitskräfte mit Berufsabschluss, aber ohne Weiterbildung sind gefährdet.

    Gaudenz Wacker

  • Die Statistik zeigt: Ältere Computerfachleute sind tatsächlich häufiger arbeitslos als jüngere. Wegen höherer Pensionskassenbeiträgen kosten sie rund zehn Prozent mehr. Zudem sind ihre Zertifikate und Abschlüsse nicht immer auf dem neusten Stand.

    Schlechte Berufsaussichten für ältere Informatiker

    Schweizer Unternehmen klagen lauthals, sie würden kein Computer-Fachpersonal finden; gleichzeitig gibt es bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren mehr 3000 arbeitslose Informatiker. Über 45-jährige Informatiker sind nämlich kaum gefragt bei der IT-Branche.

    Barbara Widmer

  • Bewässerung und gute Strassen - diese Rechnung scheint am Mount Kenya aufzugehen: Für den Teebauern im Beitrag wird mit der neuen Strasse der Weg in die nächste Stadt von zwei Stunden auf 20 Minuten verkürzt. Bild: Ein Teepflücker auf dem Weg zur Arbeit.

    Kenia - mit Bewässerung und guten Strassen gegen den Hunger

    Mit den Milleniums-Entwicklungszielen wollte die Uno den Hunger in der Welt halbieren. Ganz gelungen ist das nicht.

    Ein Projekt am Mount Kenia zeigt aber, dass manchmal einige gezielte Eingriffe reichen, um Nahrungsmittelsicherheit für viele zu schaffen: Bewässerung und gute Strassen - Bewässerung fördert die Produktion, gute Strassen die Verteilung. Eine Reportage. Warum macht das Beispiel nicht Schule?

    Patrik Wülser

  • Alles selbst angebaut: Annemarie Wildeisens Gemüse- und Kräutergarten im Berner Monbijou-Quartier.

    «Selbstgemacht»: Annemarie Wildeisen, Köchin der Nation

    Alles dreht sich ums Essen bei Annemarie Wildeisen, so scheint es.

    Worüber spricht sie sonst? Über Sport? Über Politik? Im fünften und letzten Teil erzählt sie Iwan Lieberherr, was neben der Zubereitung von Nahrungsmitteln ihr Interesse weckt - und, dass sie noch lange nicht ans Aufhören denkt.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati