Griechische Börse - am ersten Tag auf Talfahrt

  • Montag, 3. August 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 3. August 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Fünf Wochen lang war die Börse in Athen geschlossen. Nun ist der Handel wieder aufgenommen worden - und was viele befürchtet hatten, ist eingetroffen: Die Kurse sind markant eingebrochen.

Weitere Themen:

Am Ärmelkanal, im Mittelmeer oder auf der Balkanhalbinsel - von überall kommen Bilder und Berichte über Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind und hoffen, in Europa Sicherheit und ein besseres Leben zu finden. Willkommen sind sie kaum; die Politik setzt vorwiegend auf Abschreckung und Schwarz-Peter-Spiel.

Lieber ins Gefängnis in Deutschland als frei sein in Syrien - das sagen zwei junge Männer, die für den Islamischen Staat in den Krieg gezogen sind. Die beiden müssen sich im niedersächsischen Celle wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verantworten.

Beiträge

  • Absturz mit Ansage: In Griechenland öffnet die Börse nach einem gutem Monat Zwangspause und sackt dann um 23 Prozent ab.

    Griechische Börse - am ersten Tag auf Talfahrt

    Fünf Wochen lang war die Börse in Athen geschlossen. Nun ist der Handel wieder aufgenommen worden - und was viele befürchtet hatten, ist eingetroffen: Die Kurse sind markant eingebrochen.

    Eveline Kobler

  • Die österreichische Bundesbetreuungsstelle in Traiskirchen darf keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen.

    Verstösse gegen internationales Recht werden zum Kavaliersdelikt

    Am Ärmelkanal, im Mittelmeer oder auf der Balkanhalbinsel - von überall kommen Bilder und Berichte über Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind und hoffen, in Europa Sicherheit und ein besseres Leben zu finden.

    Willkommen sind sie kaum; die Politik setzt vorwiegend auf Abschreckung und Schwarz-Peter-Spiel.

    Joe Schelbert

  • Rekordregen in Florenz: Die Wassermassen sind zwar in die Uffizien eingedrungen. Die Michelangelo- und Raffael-Bilder sind aber unbeschadet.

    Nach den Überschwemmungen in Florenz

    Ganz Florenz ist am Aufräumen. Zwei Tage nach einem Sturm mit sintflutartigem Regen kennt man die Schadenssummen noch nicht; es werden aber Millionen sein. Die Kunstwerke scheinen aber weitgehend verschont geblieben zu sein.

    Rolf Pellegrini

  • Über die Motive der deutschen IS-Kämpfer weiss man wenig. Vor Gericht wollen sie nun reden.

    «Gefängnis in Deutschland ist mir lieber als Freiheit in Syrien»

    Zwei junge Männer, die für den Islamischen Staat in den Krieg gezogen sind, müssen sich im niedersächsischen Celle wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verantworten. Es ist der grösste Prozess gegen deutsche IS-Kämpfer.

    Fritz Dinkelmann

  • In der sogenannten Mutterkuh- oder Ammenhaltung entwickeln die Tiere einen ausgeprägten Trieb, ihren Nachwuchs zu beschützen.

    Mutterkuh-Herden als Gefahr beim Wandern

    Vor einigen Tagen ist im bündnerischen Laax eine Touristin angegriffen und getötet worden. Die Frau war auf einem offiziellen Wanderweg unterwegs, der durch eine Kuhweide führte. Weil immer mehr Kühe mit ihren Kälbern zusammen auf der Weide sind, steigt die Gefahr von Angriffen.

    Wanderweg-Betreiber und Bauern haben das Problem erkannt.

    Dominik Meier

  • Dem traditionellen Kartenhersteller Hallwag Kümmerly+Frey geht die Arbeit trotz Navis und digitaler Karten nicht aus.

    Strassenkarten auf Papier - ein aussterbendes Produkt?

    Mit digitalen Karten lässt sich gutes Geld verdienen: Die drei deutschen Autohersteller Audi, BMW und Daimler bezahlen Nokia rund drei Milliarden Franken für eine elektronische Strassenkarte.

    Was bedeutet das für Strassenkarten auf Papier? Nachfrage bei den führenden Strassenkarten-Herstellern Hallwag Kümmerly+Frey.

    Iwan Lieberherr

  • Auch die Rechtsmedizin hat viel aus dem Fall Z. gelernt.

    Der Mord von Kehrsatz von 1985 - Lehren für die Rechtsmedizin

    Was tun mit einer ermordeten Frau in einer Tiefkühltruhe? Vor diese Frage standen die Ermittlungsbehörden, als sie vor 30 Jahren im Bernischen Kehrsatz diesen schauerlichen Fund machten. Der verurteilten Ehemann Z. wurde nach sechs Jahren Haft wegen Ermittlungsfehlern freigesprochen.

    Der Fall ist ungelöst geblieben. In der Kritik stand damals auch die Arbeit der Rechtsmediziner. Fachleute sagen nun: Der Fall hat uns vorwärts gebracht.

    Urs Gilgen

  • Christine Binswanger.

    «Selbstgemacht»: Christine Binswanger, Architektin

    Die 50-jährige Thurgauerin Christine Binswanger ist Seniorpartnerin im weltbekannten Architekturbüro Herzog & de Meuron. «Selbstgemacht» heisst in dieser Woche selbst gebaut: Elisabeth Pestalozzi hat die Architektin in Basel in ihrem Büro getroffen.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Simon Leu