Häusliche Gewalt verursacht Kosten in Millionenhöhe

  • Dienstag, 19. November 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 19. November 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Beirut, in der Nähe der iranischen Botschaft - kurz nach zwei Explosionen.

    Doppelanschlag in der libanesischen Hauptstadt

    In Beirut sind bei einem Doppelanschlag in der Nähe der iranischen Botschaft mindestens 20 Menschen getötet worden, unter ihnen der iranische Kulturattaché; mindestens 100 weitere sind verletzt. Der Anschlag wurde am Tag vor Beginn der Atomverhandlungen mit Iran verübt - ein Zufall?

    Philipp Scholkmann

  • Etwa 700 Menschen in der Schweiz sind von Gewalt in Paarbeziehungen betroffen. (Symbolbild)

    Häusliche Gewalt verursacht Kosten in Millionenhöhe

    Schlägt ein Mann seine Frau oder eine Frau ihren Mann, dann verursacht das nicht nur grosses Leid sondern auch Kosten. Wie hoch die Kosten für Polizei, Justiz oder Sozialinstitutionen sind, war bis anhin unklar. Der Bund legt nun erstmals Zahlen vor.

    Sie entsprechen den jährlichen Ausgaben einer mittelgrossen Schweizer Stadt.

    Katrin Hug

  • Die Ersparnisse der Exporteure sind für die nur eine Seite der Medaille - auf der andern Seite entgehen dem Staat die Einnahmen aus Importzöllen.

    Schweizer Exportwirtschaft profitiert von Freihandelsabkommen

    Laut einer Studie des Verbands zur Exportförderung «Switzerland Global Enterprise» spart die Schweizer Wirtschaft jedes Jahr mehr als eine Milliarde Franken an Zöllen - dank des Freihandelsabkommens mit der EU. Allerdings profitieren nicht alle Unternehmen gleichermassen.

    Klaus Ammann

  • Ein überschwemmter Tunnel in der Nähe der sardischen Provinzhauptstadt Nuoro.

    Unwetter über Sardinien fordert mindestens 17 Tote

    Das Sturmtief «Cleopatra» hat auf Sardinien bis am Mittag mindestens 17 Tote gefordert, zahlreiche Menschen sind ohne Obdach. Vor allem im Norden, wo der Sturm am heftigsten gewütet hat, herrschen zum Teil chaotische Zustände.

    Massimo Agostinis

  • Grossfahndung der Pariser Polizei im Geschäftsbezirk La Défense der französischen Hauptstadt.

    Paris in heller Aufregung

    Nachdem ein Unbekannter am Montag in der Redaktion der Zeitung «Libération» um sich geschossen und einen Fotografen schwer verletzt hat, prangt ein Bild des Täters auf den Titelseiten vieler französischen Zeitungen. Die Polizei befürchtet, der Mann könnte erneut zuschlagen.

    Ruedi Mäder

  • Seit September regiert in Australien der konservative  Premier Tony Abbott. Er hat den WählerInnen versprochen, alle Bootsflüchtlinge nach Indonesien zurück zu schicken.

    Eiszeit zwischen Australien und Indonesien

    Die beiden Länder streiten darüber, was mit den indonesischen Asylsuchenden geschehen soll, die zu Tausenden per Boot nach Australien gelangen. Australiens neuer Premier Abbott möchte diese Asylsuchenden einfach zurückschicken. Indonesien lehnt das vehement ab.

    Das Klima ist ohnehin vergiftet, weil Australien die Telefongespräche des indonesischen Präsidenten abgehört hat.

    Urs Wälterlin

  • Alexa Ferel.

    Alexa Ferel zu Gewalt in Paarbeziehungen

    Alexa Ferel ist im Vorstand der Schweizerischen Konferenz gegen häusliche Gewalt und Co-Leiterin der Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt im Kanton Baselland. Sie kennt das traurige Thema gut und ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Zuberbühler