Haiti: 70'000 Menschen in Massengräbern beigesetzt

Nach Angaben des haitianischen Ministerpräsidenten sind bisher etwa 70'000 Leichen in Massengräbern beigesetzt worden. Die Suche nach Überlebenden werde fortgesetzt. Immer mehr Hilfsgüter erreichen nun die Bevölkerung. Die Lage ist aber weiterhin unübersichtlich.

Weitere Themen:

Die Finanzmarktaufsicht (Finma) führt Gespräche mit der UBS. Sie soll sich dieses Jahr mit Boni von maximal drei Milliarden Franken begnügen.

In der Ukraine kommt es zu einer Stichwahl um das Präsidentenamt zwischen Regierungschefin Julia Timoschenko und dem früheren Ministerpräsident Viktor Janukowitsch.

Beiträge

  • Hunderttausende in Haiti warten auf Wasser

    Auch am sechsten Tag nach dem Erdbeben warten in Haiti noch immer Hunderttausende auf sauberes Wasser, Essen und medizinische Versorgung. Inzwischen ist auch klar, dass nicht nur die Hauptstadt stark zerstört wurde, sondern auch Städte und Dörfer im Süden und Westen von Port-au-Prince.

    Franco Battel

  • UBS plant Milliarden-Boni trotz roter Zahlen

    Die UBS will ihren Mitarbeitern für das Jahr 2009 trotz roter Zahlen vier Milliarden Franken Boni auszahlen, wie die «SonntagsZeitung» berichtete.

    Bundeshausredaktor Dominik Meier hat Politiker gefragt, was sie von der Sache halten.

    Wirtschaftsredaktor Rainer Borer erörtert, weshalb die UBS hohe Boni ausbezahlen will, und welche Folgen es für sie hätte, wenn sie keine oder kleinere Boni ausschütten würde.

    Dominik Meier, Rainer Borer

  • Die Westschweiz setzt auf die Jugend

    Im Kanton Neuenburg ist der 30-jährige freisinnige Raphaël Comte in den Ständerat gewählt worden, als Nachfolger von Bundesrat Didier Burkhalter. Comte ist nur ein Beispiel für eine neue, junge Politiker-Generation, die in den Westschweizer Kantonen für frischen Wind sorgt.

    Patrick Mülhauser

  • Kein Orange mehr für die Ukraine?

    Für die Präsidentenwahl in der Ukraine sagten Umfragen Viktor Janukowitsch einen Sieg im ersten Wahlgang voraus, jenem Mann, den die Orange Revolution 2004 ins Abseits befördert hatte.

    Nach Auszählung von rund 85 Prozent der Stimmen ist es Janukowitsch nun gelungen, seine Gegenspielerin Julia Timoschenko um rund 11 Prozent zu distanzieren.

    Peter Gysling

  • Arabische Emirate führend bei Zukunftsenergien

    Die Vereinigten Arabischen Emirate sind zwar Weltmeister im Luftverschmutzen. Gleichzeitig stecken sie mehr Geld in die Förderung nachhaltiger Energien als jedes andere Land.

    Darum ist es kein Zufall, dass der Weltgipfel der Zukunftsenergien in Abu Dhabi stattfindet, der Hauptstadt der Arabischen Emirate.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Thomas Müller