Hausarrest für Oppositionsführerin Bhutto

Die pakistanische Oppositionsführerin Benazir Bhutto steht unter Hausarrest.

Weitere Themen:

Wegen eines Sturms über der Nordsee wird das Flutwehr im Hafen von Rotterdam zum ersten Mal geschlossen.

Die Zürcher Skandal-Schulklasse war laut einem Bericht nicht so skandalös wie angenommen.

Die Waadtländer SP strebt eine Doppelvertretung im Ständerat an.

Beiträge

  • Oppositionsführerin Bhutto unter Hausarrest

    Die pakistanische Oppositionsführerin Benazir Bhutto ist unter Hausarrest gesetzt worden. Als sie trotzdem versuchte, das Haus zu verlassen, wurde sie von Sicherheitskräften daran gehindert.

    Trotz Versammlungsverbot hatte sie zu einer Grossdemonstration gegen Präsident Pervez Musharraf aufgerufen. Ob ihre Anhänger trotzdem auf die Strasse gehen und mit welchen Folgen, ist offen.

    Franco Battel

  • Schutzmassnahmen gegen Sturm in Rotterdam

    Das Orkantief Tilo mit Kern über Norwegen hat in weiten Teilen Westeuropas zum ersten heftigen Herbststurm geführt.

    In der Schweiz blieb es bei orkanartigen Böen; an der Nordsee hingegen wappneten sich Bewohner und Behhörden für eine drohende Sturmflut.

    Im Südosten Englands wurden Hunderte von Menschen vorsorglich evakuiert; auf den Ölplattformen vor der norwegischen Küste wurde die Produktion eingestellt.

    In Rotterdam, musste man zum ersten Mal überhaupt das Sturmflutwehr schliessen, das vor zehn Jahren gebaut worden war, um den grössten Hafen Europas zu schützen.

    Elsbeth Gugger

  • Zürcher Skandal-Schulklasse laut Bericht nicht so schlimm

    Die Zürcher Schulklasse, die im vergangenen Frühling als so genannte Horrorklasse in die Schlagzeilen geraten war, ist doch nicht so schlimm. Eine Untersuchung der Vorfälle im Schulhaus Borrweg hat gezeigt, dass es keine generellen Missstände und Führungskrisen gegeben hatte.

    Was sind die Befunde im einzelnen?

    Daniel Schmidt im Gespräch mit Sonja Schmidmeister

  • Streit um TV5 betrifft auch die Schweiz

    Frankreich leistet sich eine Reihe von Auslandsendern, um die frankophone Sicht der Dinge in die Welt zu tragen: Das Nachrichtenfernsehen France 24, das Ausland-Radio France Internationale und das Informations- und Unterhaltungsfernsehen TV5.

    Der französische Präsident Nicolas Sarkozy wünscht sich nun mehr Übersicht und erwägt, die Sender unter einem Dach zusammenzufassen. Doch dies hätte Folgen selbst für die Schweiz.

    Philipp Scholkmann

  • Waadtländer SP will zwei Sitze im Ständerat

    Im Kanton Waadt und in Neuenburg finden am Sonntag, 11. ovember, die zweiten Wahlgänge für den Ständerat statt. Für die SP steht viel auf dem Spiel, hielten sie doch bislang drei der vier Sitze.

    In der Waadt strebt die SP zusammen mit den Grünen nun gar eine linke Doppelvertretung in Bern an wie in Genf. Die Ausgangslage allerdings ist offen.

    Patrick Mülhauser

  • Antonio Hodgers: erfolgreicher grüner Politiker aus Genf

    In einem Monat kommt in Bundesbern das neu gewählte Parlament zum ersten Mal zusammen. Dabei werden zahlreiche neue Gesichter zu sehen sein. Von den 200 Nationalrätinnen und Nationalräten sind 50 Neugewählte. Einer von ihnen ist Antonio Hodgers, ein junger grüner Politiker aus Genf.

    Hodgers ist kein politischer Newcomer. Er ist erst 31 Jahre alt, aber bereits seit 10 Jahren im Genfer Kantonsparlament und Parteipräsident der Grünen Genf, einer der erfolgreichsten Grünen Parteien schweizweit.

    Olivia Ebinger

Autor/in: Daniel Schmidt