Hohe Billettpreise – erfolgreiches Veto des Preisüberwachers

  • Montag, 19. September 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 19. September 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Preisüberwacher klopft den Transportunternehmen auf die Finger: Die Preise für GAs und andere Billette steigen im nächsten Jahr weniger stark als geplant.

    Hohe Billettpreise – erfolgreiches Veto des Preisüberwachers

    Die Billettpreise im öffentlichen Verkehr steigen nächstes Jahr zwar immer noch; allerdings nicht ganz so stark, wie das die Verkehrsunternehmen geplant hatten: Das Generalabonnement etwa wird gut 100 statt 200 Franken teurer. Der Preisüberwacher hatte gegen die Erhöhungen sein Veto eingelegt.

    Samuel Burri

  •  Erst diesen Monat eröffnet und schon eine Hypothek: Das neue Pumpkraftwerk Limmern belastet den Energiekonzern Axpo.

    «Axpo» in Schieflage

    Erst letzte Woche hat der Energiekonzern «Axpo» im Glarnerland die Staumauer des neuen Pumpspeicherwerks Limmern eingeweiht. 2,1 Milliarden Franken haben Axpo und der Kanton Glarus für das Werk bezahlt. Nun schreibt die «Axpo» bei ebendiesem Werk bereits wieder 540 Millionen Franken ab.

    Und das ist noch nicht alles.

    Matthias Heim

  • Wie das einstige Schweizer Modeimperium «Charles Vögele» im Ausverkauf landete – eine Geschichte von Aufstieg und Fall.

    Aus «Charles Vögele» wird «Oviesse»

    Mit der Modekette «Charles Vögele» ist es in den letzten Jahren stetig bergab gegangen. In den 1960er-Jahren baute die Gründerfamilie ein regelrechtes Imperium auf.

    Fehlentscheide der späteren Besitzer und eine starke Konkurrenz haben nun zum lange erwarteten Verkauf geführt – an eine Investorengruppe rund um die italienische Modekette «Oviesse».

    Andi Lüscher und Eveline Kobler

  • Andy Rihs an der Medienkonferenz zur Zukunft von YB.

    Young Boys – die Besitzer melden sich zu Wort

    Bei den Berner Young Boys gehen zurzeit die Emotionen hoch. Letzte Woche hat sich der Fussballverein vom langjährigen Sportchef und vom CEO getrennt. Weil das bei vielen Fans schlecht ankam, hat kurz darauf auch noch ein umstrittener Verwaltungsrat den Hut genommen.

    Die Gebrüder Rihs haben als Besitzer des Klubs während all dieser Turbulenzen – geschwiegen. Nun sind sie vor die Medien getreten.

    Peter Schnyder

  • Die Mittags-Informationssendung «Rendez-vous» von SRF Radio erhält gute Noten – auch von Hörerinnen und Hörern.

    Schweizer Medien – Qualität im Vergleich

    Die Stiftung «Medienqualität» stützt sich bei ihrem Medien-Qualitäts-Rating nicht nur auf Experten-Einschätzungen, sondern sie lässt auch die Meinung des Publikums einfliessen. Beide geben dem «Rendez-vous» und dem «Echo der Zeit» von Radio SRF Bestnoten.

    Christoph Brunner

  • Vor 70 Jahren hielt der britische Premier Winston Churchill in Zürich seine legendäre Rede zu Europa: «Wir müssen eine Art Europäische Union bilden», sagte er. Worte mit Strahlkraft – bis heute.

    70-jährige Vision – Churchills Rede zu Europa

    Am 19. September 1946, hielt der britische Premier Winston Churchill in Zürich seine Rede über Europa. Kurz nach dem Zweiten. Weltkrieg lag der Kontinent in Trümmern, geteilt in Sieger und Besiegte. Churchill forderte die Länder Europas zur Versöhnung auf.

    Die rhetorische Kraft und die politische Vision der Rede hallen bis heute nach.

    Rafael von Matt

  • An den Kandelabern und quer über die Einkaufsstrasse in Kerak hängen Plakate von Kandidaten. Die meisten wählen nicht nach einem politischen Programm, sondern sie wollen einen Abgeordneten von ihrer Sippe.

    Jordanien – ein Land im Auge des Hurrikans

    Hauptsache, das Land bleibt stabil: viele Menschen in Jordanien werden am Dienstag mit dieser Haltung das neue Parlament wählen. Das kleine Königreich liegt zwischen Syrien, Irak, Saudiarabien, Israel und Palästina.

    Die Zerwürfnisse in den Nachbarländern haben den meisten Jordanierinnen und Jordaniern die Lust auf politische Experimente genommen – obwohl das Land die eigenen Probleme vor sich her schiebt. Reportage aus der Provinzstadt Kerak.

    Philipp Scholkmann

  • Albert Rösti (SVP), Petra Gössi (FDP) und Gerhard Pfister (CVP).

    Im Tagesgespräch: Zwischenbilanz zum bürgerlichen Schulterschluss

    Ist der vielzitierte bürgerliche Schulterschluss im Parlament Realität oder schon Makulatur? Albert Rösti (SVP), Petra Gössi (FDP) und Gerhard Pfister (CVP) blicken im Tagesgespräch bei Marc Lehmann zurück auf ihr erstes gemeinsames halbes Jahr als Parteivorsitzende.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Karoline Arn