Im Visier: Schlepper und ihr dreckiges Geschäft

  • Freitag, 28. August 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 28. August 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Lastwagen wurde verlassen an einer Autobahn 50 Kilometer südöstlich von Wien entdeckt. Im Laderaum dieses Lastwagens befanden sich Dutzende Tote.

    Im Visier: Schlepper und ihr dreckiges Geschäft

    Für 71 Flüchtlinge endete die Reise ins vermeintliche Glück tödlich. Ihre Schlepper liessen sie im Lastwagen einfach am Autobahnrand in Österreich zurück.

    Wäre eine solche Tragödie auch in der Schweiz möglich? Olivier Pecorini, Vizedirektor der Bundespolizei fedpol erklärt, wie die bestens organisierten Schlepper gefasst werden könnten.

    Brigitte Zingg und Brigitte Kramer

  • Die Industrie hat die Stückzahl der exportierten Waren erhöhen können, musste aber ihren Abnehmern im Euroraum grosse Preisnachlässe gewähren.

    Der Schweizer Wirtschaft geht es besser als erwartet

    Die neusten Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft seco überraschen: Die Schweizer Wirtschaft ist im zweiten Quartal leicht gewachsen. Die Industrie konnte ihre Exporte dank gesenkten Preisen gar erhöhen. Trotzdem gibt es keinen Grund zum Jubeln.

    Massimo Agostinis

  • CEO Jasmin Staiblin an der Generalversammlung der Alpiq Holding AG am 30. April 2015.

    Alpiq schreibt tiefrote Zahlen

    886 Millionen Verlust im ersten Halbjahr 2015 und über 900 Millionen im Jahr zuvor: Das bringt Jasmin Staiblin, die Chefin von Alpiq, in Erklärungsnot. Seit drei Jahren leitet sie den Stromkonzern. Wie erklärt sie sich?

    Klaus Ammann

  • Der grünliberale Jean-Vincent Placé hat sich zu weit vom aktuellen Kurs der Grünen Partei entfernt und nimmt den Hut.

    Frankreichs Grüne spalten sich

    Innerhalb von 24 Stunden kehren die Fraktionsvorsitzenden beider Parlamentskammern der Grünen Partei den Rücken. Ausgelöst hat dieses Zerwürfnis die Frage, mit welchen politischen Verbündeten die Partei in Frankreich überhaupt noch eine politische Rolle spielen kann.

    Charles Liebherr

  • Soldaten und ein Polizist bergen ein Opfer auf dem zerstörten Barackenlager der Baustelle des Mattmarkstausees nach dem Niedergang einer Eislawine am 30. August 1965, der 88 Menschenleben forderte.

    Mattmark-Unglück: War der Gletscherabbuch vorhersehbar?

    Vor 50 Jahren, am 30. August 1965, brach ein gigantisches Stück Eis des Allalingletschers ab und begrub die Unterkünfte der Arbeiter am Mattmark-Staudamm. 88 Menschen starben.

    Eine wissenschaftliche Studie hat nun das Unglück erstmals umfassend aufgearbeitet und ging auch der Frage nach, ob die Tragödie hätte verhindert werden können.

    Felix Münger

  • Fast ein Viertel der Radionutzung in der Schweiz erfolgt heute digital. Nur noch 55 Prozent des Radiokonsums entfällt auf UKW.

    Internetradio konkurrenziert DAB+

    Radio hören über DAB+ oder über Internet wird immer beliebter. Die SRG und die Privatradios setzen auf DAB+, denn die neue Technologie bietet auch neue Möglichkeiten. Doch auch das internetbasierte Radio legt zu und konkurrenziert DAB+. Mit welchen Folgen?

    Klaus Bonanomi

  • Bundesrätin Doris Leuthard, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK.

    Bundesrätin Doris Leuthard

    Nach dem Reaktorunglück in Fukushima erfasste eine Welle der Angst nicht nur Japan, sondern auch Europa. Die Schweizer Regierung entschied sich gar für den Atomausstieg.

    Über den AKW-Ausstieg, AKW-Laufzeiten und energetische Alternativen spricht Bundesrätin Doris Leuthard im Tagesgespräch bei Ivana Pribakovic.

    Ivana Pribakovic

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller