In Deutschland keine Mehrheit für den Fluglärm-Vertrag

Beiträge

  • Da war die Welt noch in Ordnung. Doris Leuthard und der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer bei der Unterzeichnung des Flugverkehrs-Abkommens.

    In Deutschland keine Mehrheit für den Fluglärm-Vertrag

    Hierzulande glauben viele, die Schweiz würde beim Fluglärmabkommen über den Tisch gezogen. Jetzt sieht es danach aus, dass der Deutsche Bundestag nicht zustimmen wird - weil sich die Deutschen über den Tisch gezogen fühlen.

    Casper Selg

  • Doppelte Kosten für Schengen-Dublin

    Es kommt fast alles meist teurer als erwartet: Seit vier Jahren beteiligt sich die Schweiz an den Schengen- und Dublin-Abkommen. Jetzt will die EU mehr Geld.

    Philipp Burkhardt

  • Wird Putin zum grössten Ölmagnaten der Welt?

    In Russland soll der weltgrösste Öl-Förderkonzern der Welt entstehen. Der vom Kreml kontrollierte Öl-Riese Rosneft arbeitet daran, das russisch-britische Joint Venture TNK-BP zu übernehmen.

    Daniel Schmidt im Gespräch mit Peter Gysling

  • Eine Oase am Stadtrand von Delhi

    Biodiversität war das Thema einer grossen Uno-Konferenz in Indien. Auch im Gastland ist die Vielfalt von Tieren und Pflanzen wegen des schnellen Bevölkerungswachstums in Gefahr.

    Karin Wenger

  • Darf man das im Theater?

    Der Schweizer Regisseur Milo Rau stellt eine Rede des rechtsextremen norwegischen Terroristen Anders Breivik nach.

    Karin Salm

  • Ratlose Händler beim Börsencrash vor 25 Jahren.

    Der «Black Monday» vor 25 Jahren

    Am 9. Oktober 1987 stürzte die New Yorker Börse innerhalb nur eines Handelstags um über 22 Prozent ab. Es war der heftigste Kurssturz an der Wall Street seit dem ersten Weltkrieg.

    Philip Meyer

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Simon Leu