Italiens Parlament sucht einen neuen Staatspräsidenten

  • Donnerstag, 18. April 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 18. April 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments am 18. April.

    Italiens Parlament sucht einen neuen Staatspräsidenten

    Die beiden italienischen Parlamentskammern sind am Vormittag zusammengetreten, um einen Nachfolger für Staatspräsident Giorgio Napolitano zu wählen. Der Neue muss einen Weg finden, um Italien wieder regierbar zu machen.

    Zudem wird das Wahlergebnis die neue Machtverteilung im Parlament sichtbar machen.

    Massimo Agostinis

  • Ein schwerer Gang vor die Presse: US-Präsident Obama und sein Vize John Biden steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

    Minimal-Kompromiss zu US-Waffengesetz gescheitert

    Nach dem Amoklauf von Newtown vor vier Monaten erleidet US-Präsident Obama in Sachen Waffengesetz eine herbe Enttäuschung. Sogar der Kompromiss für die strengere Überprüfung von Waffenkäufern verfehlte im Senat die nötige Mehrheit.

    Priscilla Imboden

  • Die Basler Regierung will ein neues Kantonalbankengesetz.

    Aufsicht über Basler Kantonalbank soll entpolitisiert werden

    Die baselstädtische Regierung will den Bankrat der Basler Kantonalbank verkleinern und künftig selber wählen. Sie reagiert damit auf Kritik, der Rat sei zu wenig kompetent und zu stark politisert. Wie sieht es in anderen Kantonen aus?

    Gaudenz Wacker und Klaus Ammann

  • Ein ehemaliger Kriminalkommissar informiert KrimiautorInnen über den Polizeialltag.

    Was der Krimiautor über Polizeiarbeit wissen muss

    Über 200 deutschsprachige Krimi-AutorInnen treffen sich gegenwärtig an der "Criminale" zu Austausch, öffentlichen Lesungen und Weiterbildung. Stimmen von einem Seminar, an dem ein Kommissar Hintergrundwissen über sein Arbeit vermittelt.

    Priska Dellberg

  • Nagelkauen könnte Nashörnen das Leben retten

    Afrikas Elefanten, Nashörner, Löwen und Zebras werden nicht nur auf Safaris bestaunt, sondern täglich massakriert. Nicht wie früher von Grosswildjägern zum Vergnügen, sondern aus kommerziellen Gründen.

    Aus Elfenbein wird Schmuck geschnitzt, Nashorn gilt im asiatischen Raum immer noch als Aphrodisiakum.

    Patrik Wülser

  • Steuerrechtsexperte Daniel Lüthi.

    Daniel Lüthi zum absehbaren Ende des Schweizer Bankgeheimnisses

    Und dann war's nur noch - ein Land: Die Bankgeheimnis-Bastion Luxemburg ist gefallen, Österreich wankt. Die Schweiz wird bald alleine dastehen. Einer, der die jahrzehntelangen Rückzugsgefechte ums Schweizer Bankkundengeheimnis erlebt hat, ist der Steuerrechtsexperte Daniel Lüthi.

    Susanne Brunner

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Christoph Wüthrich