Juncker: «Europa braucht einen Kick-Start»

  • Mittwoch, 26. November 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 26. November 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Strassburg am 26. November 2014.

    Juncker: «Europa braucht einen Kick-Start»

    Mit einem 315 Milliarden-Euro-Fonds für die nächsten drei Jahre will EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Wirtschaft in Europa wieder ankurbeln. 21 Milliarden sollen von der EU und der Europäischen Investitionsbank kommen, den Rest sollen Private einzahlen.

    Kann dieser Plan funktionieren?

    Oliver Washington

  • Die Schweiz steht mit dem Gurlitt-Erbe im Rampenlicht der Weltöffentlichkeit, doch vom Bund kommt kein Geld für die Erforschung der Werke.

    Gurlitt-Erbe: Unverständnis über fehlendes Engagement des Bundes

    Hunderte, teils höchst wertvolle Gemälde aus der Gurlitt-Sammlung kommen ins Berner Kunstmuseum - jedenfalls jene, bei denen kein Verdacht auf Raubkunst besteht. Trotz der grossen Bedeutung dieses Kunstschatzes zeigt sich der Bund bisher sehr zurückhaltend.

    Gaudenz Wacker

  • Um eine Aufenthaltsbewilligung für die Lehrzeit beantragen zu können, muss ein Sans Papiers seine Identität offenlegen – ein Risiko. Symbolbild.

    Jugendliche Sans Papiers machen selten eine Lehre

    Wer keine gültigen Papiere hat, darf in der Schweiz ohne weiteres studieren. Für eine Berufslehre jedoch brauchen Sans Papiers eine Bewilligung, die es nur unter strengen Auflagen gibt. Nur gerade fünf illegal anwesende Jugendliche lernen deshalb in der Schweiz einen Beruf.

    Das Bundesamt für Migration möchte die Auflagen vorderhand aber nicht lockern.

    Géraldine Eicher

  • Krankenkassen machen mit den Spitalzusatzversicherung satte Gewinne, geben diese aber nicht an die Versicherten weiter.

    Spital-Zusatzversicherungen als Goldgrube

    Krankenkassen verdienen seit jeher viel Geld mit Spital-Zusatzversicherungen. Und seit die Kantone an Privatspitäler zahlen, profitieren die Krankenkassen noch mehr, nicht aber die Versicherten. Weshalb?

    Monika Zumbrunn

    Monika Zumbrunn

  • Manuela Schwesig, Deutschlands Familienministerin.

    Deutschland macht ernst mit der Frauenquote

    In Deutschland wird es ab 2016 eine Frauenquote in den Verwaltungsräten der grössten Unternehmen geben. In diesen Führungsgremien müssen mindestens 30 Prozent Frauen sitzen. Wo keine Frau ernannt wird, muss der Sitz leer bleiben. Es ist eine rigide Lösung in einem alten Streit.

    Casper Selg

  • Miserable Olivenernte in Italien

    Italien gehört zu den grössten Olivenölproduzenten der Welt. Doch dieses Jahr fällt die Ernte schlecht aus. Die Bauern konnten fast 40 Prozent weniger Oliven ernten, und auch mit der Qualität steht es nicht zum Besten.

    Massimo Agostinis

  • Christoph Schäublin, Präsident des Stiftungsrates (links) und Matthias Frehner, Direktor des Kunstmuseums Bern.

    Das Erbe Gurlitt: ein Krimi fürs Kunstmuseum Bern

    Lange mussten Matthias Frehner und Christoph Schäublin schweigen: Jetzt tritt das Kunstmuseum Bern das Erbe Gurlitt an, der Direktor und der Stiftungsratspräsident können erzählen, was seit dem Tod Gurlitts alles passiert ist. Sie tun dies jetzt bei Susanne Brunner im Tagesgespräch.

    Susanne Brunner