Kenia wählt

14 Millionen Menschen wählen in Kenia ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten.  

Weitere Themen:

Der Berner SVP-Nationalrat Erich von Siebenthal blickt zurück auf seine erste Session.  

Die Schweizerinnen und Schweizer haben so viel für Weihnachtsgeschenke ausgegeben wie noch nie.

Viele Päckchen aus der Aktion «2 x Weihnachten» gehen dieses Jahr nach Weissrussland.

Beiträge

  • Kenianer wählen einen Präsidenten

    In Kenia wählt das Volk ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten. Dabei könnte es gemäss Umfragen für Amtsinhaber Mwai Kibaki eng werden. Sein Herausforderer Raila Odinga gilt, wie Kibaki vor fünf Jahren, als Hoffnungsträger im Kampf gegen die Korruption.

    Vor den Wahllokalen gibt es lange Warteschlangen und auch erste grosse Pannen.

    ARD-Afrika-Korrespondent Wim Dohrenbusch

  • Nationalrat von Siebenthals erste Session

    Im Nationalrat politisieren seit kurzem 50 neue Köpfe. In der Wintersession konnten sie erste Erfahrungen mit der eidgenössischen Politik machen.

    Nun erzählt der Berner SVP-Nationalrat Erich von Siebenthal von seinen ersten drei Wochen Bundespolitik.

    Toni Koller

  • Nicht alle profitieren vom guten Wirtschaftsgang

    2007 war in wirtschaftlicher Hinsicht ein sehr erfolgreiches Jahr: Die Arbeitslosen-Zahlen sanken, die Wirtschaft wuchs weiter. Aber nicht alle profitieren in der Schweiz vom Aufschwung. Das zeigen die Zahlen des so genannten Sozial-Alamanchs der Caritas Schweiz.

    Elmar Plozza

  • Das Weihnachtsgeschäft lief wie geschmiert

    Wer sich etwas kaufen konnte, der hat es dieses Jahr reichlich getan: Das Weihnachtsgeschäft lief so gut wie noch nie. Wer hat 2007 besonders profitiert und was waren die Verkaufs-Renner?

    Philipp Erath

  • Mit kleinem Geschenk viel bewirken

    Die Aktion «2 x Weihnachten» startet zum 11. Mal: Menschen aus der Schweiz spenden Hilfspakete für Bedürftige im In- und Ausland.

    Ein Schwerpunkt der diesjährigen Aktion ist Weissrussland. Dort leben hunderttausende Menschen in bitterer Armut.

    Felix Münger

  • Zivile Ausbildung für Durchdiener gefordert

    Korpskommandant Heer Luc Fellay gibt seine Stelle auf und wechselt nach Genf ans Zentrum für Sicherheitspolitik. Jetzt spricht er Klartext: Er will Durchdienern nicht mehr nur eine militärische, sondern auch eine zivile Ausbildung anbieten.

    Dieter Kohler

Autor/in: Daniel Schmidt