Klartext zur Libyen-Affäre

Warum Experten die Schaffung einer neuen Einsatztruppe fordern und warum der Gesamtbundesrat bei den Plänen zur Befreiung der Geiseln in Libyen hätte involviert sein müssen.

Weitere Themen:

Weniger ausländische Feriengäste: Wirtschaftskrise und teurer Franken belasten die Tourismus-Branche.

«Exotische» Schiedsrichter: als Spielleiter nicht so schlecht, aber als Sündenböcke bestens geeignet.

Beiträge

  • Staatsrechtler zur Libyen-Affäre

    Die Libyen-Affäre beschäftigt die Schweiz weiter. Im Zentrum der Kritik: Aussenministerin Calmy-Rey und Militärminister Maurer. Sie hätten den Gesamtbundesrat zu spät über die Befreiungspläne informiert, sagte gestern Bundespräsidentin Doris Leuthard.

    Und was sagen Rechts- und Strategie-Experten zu diesem bundespräsidialen Rüffel? Und was zu den ominösen Befreiungs-Plänen?

    Fredy Gasser

  • Die Wirtschaftskrise hinterlässt Spuren im Schweizer Tourismus

    Erstmals nach sechs Jahren ist 2009 die Zahl ausländischer Feriengäste wieder zurückgegangen. Und auch in diesem Jahr werden weniger Ferien in der Schweiz gebucht. Der teure Franken, bzw. der schwache Euro belasten die Branche und zementieren das Hochpreis-Image der Schweiz.

    Die Tourismusbranche reagiert: für neue Reiseangebote in der Schweiz sollen fixe Euro-Preise gelten.

    Barbara Widmer

  • Kurdenkonflikt flammt wieder auf

    Der Kurden-Konflikt in der Türkei, der fast schon beigelegt schien, bricht erneut aus: in den letzten Tagen sind die Gefechte zwischen Armee und Kämpfern der kurdischen PKK im Südosten des Landes - an der Grenze zum Irak - heftiger und blutiger geworden.

    Übers Wochenende hat die PKK gedroht, ihren Kampf mitten in türkische Städte zu tragen - und offenbar heute diese Drohung wahr gemacht.

    Werner van Gent

  • Schiedsrichter

    Mit seiner Erfahrung von vielen grossen Turnieren bricht Beni eine Lanze für die Schiedsrichter.

    Beni Thurnheer

  • Problem «exotische» Schiedsrichter?

    Spielleiter aus sogenannt exotischen Ländern sind nicht so schlecht wie ihr Ruf. Ihr Problem ist mehr, dass sie schlecht akzeptiert sind.

    Reto Held

  • Nigeria: viel Erdöl - und noch mehr Armut

    Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas und Afrikas grösster Erdöl-Exporteur. Doch grosse Teile der Bevölkerung sind arm. Schuld sind die jahrzehntelange Korruption und schlechte Regierungsführung. Kritische Stimmen haben es in Nigeria schwer.

    Ruedi Küng

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller