Krebserregendes Glyphosat? EU-Behörde widerspricht WHO

  • Donnerstag, 12. November 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 12. November 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das Produkt «Roundup» von Monsanto ist der wahrscheinlich bekannteste Unkrautvertilger mit dem Wirkstoff Glyphosat.

    Krebserregendes Glyphosat? EU-Behörde widerspricht WHO

    Weltweit setzen Bauern auf den Unkrautvernichter Glyphosat - auch in der Schweiz. Dass die WHO Glyphosat als «wahrscheinlich krebserregend» bezeichnet, sorgt für Diskussionen. Die Lebensmittelbehörde der EU schliesst sich der Beurteilung der Weltgesundheitsorganisation aber nicht an.

    Daniel Theis

  • «Familienfoto» - die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Gipfel auf Malta. Ganz links im Bild in der vordersten Reihe: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga – in einem hellen Kleid.

    Afrika in die Pflicht nehmen - Schritt für Schritt

    Die europäischen und die afrikanischen Staatsvertreter haben am Gipfel auf Malta ihre Standpunkte zur Flüchtlingskrise klargemacht. Für die Schweiz war Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga dort.

    Sie sagt im Interview, der Gipfel habe die Probleme der Flüchtlingskrise deutlich gemacht, ein erster wichtiger Schritt sei getan.

    Oliver Washington

  • Filippo Grandi ist für den Posten des Uno-Flüchtlingskommissars die beste Wahl, sagt der Experte.

    Filippo Grandi - neuer Uno-Flüchtlingskommissar

    Der 58-jährige Italiener Filippo Grandi wird neuer Flüchtlingskommissar der Uno. Was kann er in der aktuellen Krise bewegen, das über die Symbolik hinausgeht? Gespräch mit dem Journalisten und Uno-Experten Andreas Zumach.

    Simon Leu

  • Es wird noch mehr Bewegung in den Markt der spitalexternen Pflege kommen – öffentliche und private Spitex-Organisationen müssen sich im wachsenden Markt positionieren.

    Private Spitex fordert mehr Wettbewerb

    Aus der Sicht der privaten, gewinnorientierten Spitex-Organisationen werden die öffentlichen Spitex-Organisationen bevorzugt - weil diese wegen des Versorgungs-Auftrags von Gemeinden und Kantonen praktisch überall die Pflege zu Hause sicherstellen. Das wollen die Privaten ändern.

    Christine Wanner

  • Demonstrierende tragen am 13. Oktober in Barcelona einzelne Buchstaben, die die Worte «Independencia», deutsch: Uabhängigkeit und «Desobediencia», deutsch: Ungehorsam bilden.

    Spanien behindert die katalanischen Unabhängigkeitspläne

    Katalonien strebt nach Unabhängigkeit von Spanien. Die spanische Regierung will die Region rund um die Wirtschaftsmetropole Barcelona aber auf keinen Fall ziehen lassen - und hat deshalb beim Verfassungsgericht Klage eingereicht. Dieses hat nun die Unabhängigkeitspläne der Katalanen ausgebremst.

    Martin Durrer

  • Mehrere Fussballklubs engagieren sich mit besonderen Aktivitäten für die jungen Flüchtlinge. Bild: Der FC Thun bei einem Training mit Flüchtlingen.

    Der FC Thun und sein Engagement für Flüchtlinge

    Politik im Sport bleibt eine Ausnahme. Die aktuelle Flüchtlingskrise veranlasst nun aber viele Fussballer und Vereine, Stellung zu beziehen. Am Mittwoch zum Beispiel der FC Thun: Er hat junge Flüchtlinge aus dem Berner Oberland ins Training eingeladen.

    Beat Sprecher

  • Thomas Fenner.

    Thomas Fenner - Nescafé als wertvollste Schweizer Marke

    Nescafé ist eine der wertvollsten Marken der Welt. Eine neue Untersuchung zeigt, dass Nestlé dank geschickter weltweiter Vermarktung des löslichen Kaffees in den 1970er-Jahren zum grössten Lebensmittelkonzern der Welt wurde. Der Historiker und Autor Thomas Fenner ist Gast von Klaus Ammann.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler