Leitzins auf 0,5 Prozent gesenkt

Die Nationalbank senkt den Leitzins erneut um 0,5 Prozentpunkte auf ein halbes Prozent. Damit soll die Rezession abgefedert werden.

Weitere Themen:

Der Nationalrat ist gegen eine Rückzahlungspflicht von UBS-Boni.

Aus Sicherheitsgründen bleiben die Transit-Achsen am Gottthard und am San Bernardino wegen des Schnees für den Schwerverkehr gesperrt.

Im polnischen Posen geht die Klima-Konferenz in die letzte Runde.

Beiträge

  • Nationalbank rechnet für 2009 mit Rezession.

    SNB senkt Leitzins erneut

    Die Schweizerische Nationalbank SNB hat den Leitzins ein weiteres Mal gesenkt: Neu liegt das Zinsband zwischen 0 und einem Prozent.

    Damit können die Banken bei der SNB beinahe gratis Geld ausleihen. Und auch weiterhin will die Nationalbank den Franken-Geldmarkt «grosszügig und flexibel» mit Liquidität versorgen.  Ökonomen hatten mehrheitlich mit einer Senkung des Leitzinses um 0,5 Prozentpunkte gerechnet. Es ist dies die vierte Zinssenkung innert zweier Monate. Noch Ende September lag das Mittel bei 2,25 Prozent. Das Leitzinsniveau ist damit so tief wie zuletzt während der Rezession von 2003 und 2004.   Für 2009 befürchtet die SNB wieder eine Rezession mit einem Rückgang des Bruttoinlandproduktes (BIP) um 0,5 bis 1,0 Prozent. Das weltwirtschaftliche Umfeld habe sich in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Die Wirtschaftstätigkeit ist in den USA wie in Europa rückläufig, während sie sich in Asien stark verlangsamt, wie die SNB schreibt.   Die Lage an den internationalen Finanzmärkten habe sich seit September nochmals verschlechtert. «Diese Entwicklungen werden die Schweizer Wirtschaft mit voller Wucht treffen», warnt die Nationalbank.

    Philippe Erath

  • Schlimmere Situation als 1930?

    Erstmals spricht die Nationalbank nun ausdrücklich von einer «Rezession» im kommenden Jahr. Das deutet darauf hin, dass die Finanzmarktkrise noch schlimmer sein könnte als jene in den 1930-er Jahre.

    Damit droht auch ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit in unserem Land, sagt Wirtschaftsredaktorin Barbara Widmer. Insbesondere die Export-Industrie spüre bereits einen starken Rückgang. Ein Problem sei auch die restriktivere Kreditvergabe der Banken an Unternehmen.

    Wie schlimm ist den die Situation derzeit?

    Daniel Schmidt

  • Schweizer Firmen reduzieren ihre Arbeitspensen.

    Mit Kurzarbeit die Krise überbrücken

    Derzeit vergeht kaum ein Tag, ohne dass ein Schweizer Unternehmen die Einfürhung von Kurzarbeit ankündigt.

    Viele Firmen verordnen ihren Angestellten zunächst Zwangsferien und den Abbau von Überstunden. Danach wird die Kurzarbeit eingeführt, das heisst die Arbeitspensen werden heruntergefahren. Damit hoffen die Unternehmen die Durstrecke zu überwinden, ohne Leute entlassen zu müssen.

    Klaus Bonanomi

  • Nationalrat gegen Zwang zur Boni-Rückzahlung

    Anders als der Ständerat will die Grosse Kammer nichts davon wissen, dass der Bundesrat beim UBS-Hilfspaket auf eine Rückzahlung von ungerechtfertigten Boni einwirkt.

    Mit 102:78 Stimmen lehnte der Nationalrat die entsprechende Auflage ab. Eine Kommissionsminderheit hatte eine leicht modifizierte Version der vom Ständerat mit Stichentscheid des Präsidenten eingefügten Bestimmung vorgelegt.    Statt auf die Rückgabe «unverhältnismässiger» sollte der Bundesrat auf die Rückgabe «ungerechtfertigter Entschädigungen» einwirken. Betreffen sollte die Rückgabeforderung Bezüge von UBS-Konzernleitung und -Verwaltungsrat in den letzten fünf Jahren.

    Nathalie Christen

  • UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (l.) und Polens Präsident Lech Kaczynski.

    Bisher wenig Greifbares an der Klima-Konferenz

    Mit einem eindringlichen Appell hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon auf der Uno-Klimakonferenz in Posen die Beratungen auf Ministerebene eröffnet.

    «Die nächste Generation setzt auf uns. Wir dürfen nicht versagen», sagte Ban am Donnerstag in seinem Eröffnungsstatement. Ausdrücklich forderte der UNO-Generalsekretär besonders die Europäer, aber auch die USA auf, beim Klimaschutz eine führende Rolle zu übernehmen.

    Ban nannte drei grosse Herausforderungen für die Konferenz in Posen: Als erstes einen Arbeitsplan auf dem Weg zu einem neuen, weltweiten Klimaabkommen, das Ende 2009 auf dem Klimagipfel in Kopenhagen verabschiedet werden soll.  Zweitens ein Programm für schnelle gemeinsame Aktionen an kritischen Punkten noch vor dem Auslaufen des Kioto-Protokolls Ende 2012, verbunden mit ehrgeizigen mittel- und langfristigen Zielen der Industrieländer für niedrigere Treibhausgasemissionen.  Und drittens ein gemeinsames Bekenntnis zur Dringlichkeit des Kampfes gegen die Erderwärmung, der «ganz oben auf der internationalen Agenda» bleiben müsse.

    Daniel Schmidt

  • SVP sucht den neuen Kurs

    Die gemässigten Kräfte in der SVP wittern nach der Wahl von Ueli Maurer in den Bundesrat Morgenluft: Ihrer Ansicht nach soll der Kurs der Partei moderater werden.

    Viele SVP-Parlamentarier hoffen darauf, in der Fraktion mehr Einfluss zu bekommen. Auch setzen sie auf eine bessere Zusammenarbiet mit den anderen bürgerlichen Parteien. Dazu rät auch der Politologe: Das Parlament habe mit der überaus knappen Wahl klar gemacht, dass es an einer Mitarbeit der SVP in der Landesregierung zwar interessiert sei, aber nicht um jeden Preis. Sei der Preis zu hoch, werde Maurer in drei Jahren wohl wieder abgewählt.

    Oliver Washington

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Marcel Jegge