Liechtenstein reformiert sein Stiftungsrecht

Liechtenstein ändert sein umstrittenes Stiftungsrecht, Steuerflüchtlinge müssen trotzdem nicht bangen.

Weitere Themen:

Bruno Frick setzt sich in der Paraplegiker-Stiftung durch, die alte Garde muss abtreten.

Viele Lokalradio-Betreiber sind zur Zeit etwas nervös, es geht um neue Konzessionen.

In Spanien wohnen viele Junge daheim, weil sie sich eine eigene Wohnung nicht leisten können.

Beiträge

  • Liechtenstein reformiert Stiftungsrecht

    Im Zusammenhang mit der Steueraffäre in Deutschland gerät das liechtensteinische Stiftungsrecht unter Beschuss. Nun hat die Regierung in Vaduz ein vollständig überarbeitetes Stiftungsrecht vorgelegt.

    Sieben Jahre lang wurde daran gearbeitet. Was sind die wichtigsten Neuerungen? Diese Frage geht an DRS-Auslandredaktor Franco Battel.

    Danièle Hubacher

  • Händler investieren fremdes Kapital in riskante Geschäfte.

    Aktien-Händler bei Banken haben grosse Macht

    Die Finanzwelt versucht gerade, die neuste schockierende Meldung aus der Banken-Branche zu verdauen: Die Credit Suisse muss mehr als drei Milliarden Franken abschreiben.

    Die Probleme der Schweizer Grossbank sind nicht nur auf die Kredit-Krise zurückzuführen, sondern auch auf Fehler einzelner Händler, die offenbar zuwenig kontrolliert worden sind. Wie gross ist die Macht der Händler in den Banken?

    Martin Stucki und Evelin Kobler

  • Bruno Frick, Präsident der Paraplegiker-Stiftung.

    Paraplegiker-Stiftung: Drei Stiftungsräte müssen gehen

    Der Machtkampf innerhalb der Schweizerischen Paraplegikerstiftung ist entschieden: Drei langjährige Mitglieder des Stiftungsrates müssen gehen.

    Mit diesem Entscheid stärkt die Eidgenössische Stiftungsaufsicht dem CVP-Ständerat und Stiftungsratspräsidenten Bruno Frick den Rücken. Wie die Stiftung mit ihren Forschungsprojekten weiterfährt, ist aber noch offen.

    Marcel Jegge

  • Liechtensteinischer Regierungschef trifft Merkel

    Ohne die Steuer-Affäre in Deutschland bekäme Liechtensteins neues Stiftungsrecht wohl weit weniger Aufmerksamkeit. Und auch der Besuch des liechtensteinischen Regierungschefs in Berlin würde kaum jemanden gross kümmern.

    Jetzt wird das schon lange geplante Treffen von Otmar Hasler mit Angela Merkel aber brisant. Die Bundeskanzlerin will Klartext reden und erwartet von Liechtenstein mehr Kooperation.

    Ursula Hürzeler

  • Verdrängungskampf in Basler Lokalradio-Szene

    In der Schweizer Lokalradio-Szene herrscht Aufbruchstimmung. Grund sind neue Konzessionen, um die sich alle Stationen bewerben müssen, bisherige genauso wie neue.

     Das sorgt vor allem dort für Nervosität und Aufregung, wo es mehr Bewerber als Konzessionen gibt, zum Beispiel im Raum Zürich, in Graubünden, im Aargau und auch in der Region Basel. Dort versucht ein neuer Sender entweder Radio Basilisk oder Radio Basel One zu verdrängen.

    Beat Soltermann

  • In Spanien herrscht Wohnungsnot

    Nach offiziellen Zahlen wohnen in Spanien über 60 Prozent der 25- bis 30-Jährigen noch zu Hause bei den Eltern. Sie können sich eine eigene Wohnung nicht leisten.

    Immobilien-Spekulationen haben die Preise im Lauf der letzten Jahre in die Höhe getrieben. Dagegen konnte auch die sozialistische Regierung von José-Luis Rodriguez Zapatero nichts ausrichten, die Anfang März wiedergewählt werden will.

    Nicoletta Cimmino

Moderation: Danièle Hubacher, Redaktion: Christoph Wüthrich