Macron: Viel gelernt, aber uneinsichtig?

  • Freitag, 26. April 2019, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 26. April 2019, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

    Macron: Viel gelernt, aber uneinsichtig?

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagt, er habe viel gelernt aus der «Grand Débat». Doch einen Neuanfang gebe es keinen. Dazu hätte wohl die Wiedereinführung der Vermögenssteuer gehört, die die Reichen belasten würde und deren Abschaffung die normalen Menschen aufbrachte.

    Gespräch mit Rudolf Balmer, Journalist in Paris.

    Simon Leu

  • Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten.

    Schweizer reisen wieder vermehrt nach Ägypten

    In Ägypten besteht laut EDA trotz erhöhten Sicherheitsmassnahmen das Risiko von Terroranschlägen. Badeorte seien davon nicht ausgeschlossen. Trotzdemgehört das Land momentan zu den beliebtesten Ferienzielen bei Schweizer Touristen. Von wem geht derzeit die grösste Gefahr aus?

    Lucia Theiler und Susanne Brunner

  • Sonderjagd-Initiative erhitzt die Gemüter

    Graubünden: Sonderjagd-Initiative erhitzt die Gemüter

    Die Initiative verlangt die Abschaffung der Sonderjagd, die den Wildbestand im Kanton Graubünden regulieren soll. Die Bündnerinnen und Bündner stimmen am 19. Mai darüber ab. Doch so richtig debattieren will man im Vorfeld der Abstimmung nicht. Das hat ein Podium in Schiers gezeigt.

    Stefanie Hablützel

  • Raumplanung: Durchzogene Bilanz der Umsetzung

    Raumplanung: Durchzogene Bilanz der Umsetzung

    Vor fünf Jahren hat die Schweiz Ja gesagt zum revidierten Raumplanungsgesetz. Wie haben die Kantone dieses umgesetzt? Das Netzwerk Raumplanung hat genauer hingeschaut und beurteilt. Fazit: Da muss noch einiges gehen.

    Andrea Jaggi

  • Der Iraker Rami Jumaah wird Ende Juli eine zweijährige Lehre als Software-Entwickler abschliessen.

    Flüchtlinge lernen Programmieren

    Der Verein «Powercoders» aus Bern bildet Flüchtlinge zu Programmierern aus und versucht, sie rasch in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Im Schnitt melden sich um die 100 Leute für einen der Kurse an. Platz hat es aber nur für 15 bis 20.

    Jürg Tschirren

  • Christoph Schwennicke.

    Christoph Schwennicke: Wenig Aufbruchstimmung vor Europawahl

    Ende Mai wählt wird das das neue EU-Parlament gewählt. Doch der Wahlkampf läuft eher schleppend an. Gleichzeitig ist die Rede von einer Schicksalswahl für Europa. Im «Tagesgespräch» ordnet Cicero-Chefredaktor Christoph Schwennicke die Ausgangslage ein.

    Barbara Peters

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Daniel Hofer