Mageres Resultat für nächste Bundespräsidentin

Mit dem schlechtesten Resultat seit 90 Jahren wurde Micheline Calmy-Rey zur Bundespräsidentin 2011 gewählt.

Weitere Themen:

Streit um die Komplementärmedizin geht weiter - aus der Krankenkassen-Grundversicherung gestrichene Methoden sollen draussen bleiben.

Proteste und Ausschreitungen in Haiti - Wahl-Verlierer klagen wegen Wahlbetrug.

Beiträge

  • Politische Ohrfeige für Micheline Calmy-Rey

    Was sich schon vor der heutigen Wahl der Bundespräsidentin 2011 abgezeichnet hat, ist eingetreten: Aussenministerin Micheline Calmy Rey wurde mit dem schlechtesten Resultat aller Zeiten zur Bundespräsidentin gewählt.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Wie sieht die nahe Zukunft des Bundesrats aus?

    Das historisch schlechte Resultat für Micheline Calmy-Rey bei der Wahl zur Bundespräsidentin 2011 wirft Fragen auf: Wenn es an der Wahl so viele Zweifel gab, warum hat das Parlament sie überhaupt gewählt?

    Dazu ein Gespräch mit Bundeshaus-Korrespondentin Géraldine Eicher.

    Curdin Vincenz

  • Streit um Komplementärmedizin geht weiter

    Die fünf Methoden der Komplementärmedizin, die aus der obligatorischen Krankenkassen-Grundversicherung gestrichen wurden, sollen nicht wieder aufgenommen werden. Damit prallen die Weltbilder von Komplementärmedizinerinnen und Schulmedizinern wieder voll aufeinander.

    Die Verfechter der Komplementärmedizin stellen die Seriosität der eidgenössischen Fachkommission in Frage und wollen im Parlament vorstellig werden.

    Katrin Hug

  • Proteste und Aufruhr in Haiti

    Kurz nachdem die Wahlkommission in Haiti die provisorischen Resultate der Präsidentenwahl verkündet hatte, gingen Tausende von Anhängern des Kandidaten Michel Martelly auf die Strasse. Der beliebte Musiker war nach Angaben der Wahlkommission auf dem 3.

    Platz gelandet und darf damit nicht zur Stichwahl antreten - nach Überzeugung seiner Anhänger ist das Wahlbetrug.

    Daniel Voll

  • Klimakonferenz Cancun in entscheidender Phase

    Die Klimakonferenz in Cancun dauert bereits anderthalb Wochen. Nun beginnt die entscheidende Phase: Aus vielen Staaten sind die zuständigen Minister und Ministerinnen eingetroffen, unter anderem auch Bundespräsidentin und Umweltministerin Doris Leuthard.

    Dazu ein Gespräch mit Martin Durrer in Cancun.

    Curdin Vincenz

  • Vom Kinderdorf Pestalozzi zurück in Sizilien

    Vor über zehn Jahren kamen 13 Strassenkinder aus dem sizilianischen Palermo ins Kinderdorf Pestalozzi bei Trogen. Dort holten sie, abgeschirmt von negativen Einflüssen ihrer Heimatstadt, verpasste Schuljahre nach.

    Der damals 15jährige Vincenzo sagte vor zehn Jahren im Rendez-vous, dank des Schulabschlusses könne er jetzt eine Arbeit suchen.

    Italien-Korrespondent Massimo Agostinis reiste nach Sizilien und machte sich auf die Suche nach Vincenzo.

    Massimo Agostinis

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: This Wachter