Massenpanik unter Mekka-Pilgern

  • Donnerstag, 24. September 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 24. September 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka ist grundsätzlich einmal im Leben Pflicht für jeden gläubigen Muslim und jede gläubige Muslimin.

    Massenpanik unter Mekka-Pilgern

    In Saudiarabien ist es bei der muslimischen Pilgerfahrt nach Mekka zu einer Massenpanik gekommen, mehrere hundert Menschen wurden getötet und noch mehr verletzt. Zwei Millionen Gläubige machen dieses Jahr die Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam.

    David Nauer

  • Bereits am Mittwoch stauten sich vor der serbisch-kroatischen Grenze die Lastwagen auf der serbischen Seite über Kilometer.

    Kroatien und Serbien - gegenseitige Grenzblockaden

    Die EU ist in der Flüchlingsfrage zerstritten, und der Streit wird über die EU hinausgetragen: Kroatien lässt serbische Staatsbürger und in Serbien registrierte Autos nicht mehr ins Land. Serbien hat seinerseits die Grenzen für den Güterverkehr aus Kroatien dichtgemacht.

    Die Auseinandersetzung zwischen den zwei früheren Kriegsgegnern droht zu eskalieren.

    Christoph Wüthrich

  • Bashar al-Assad ist der Hauptverantwortliche für den Krieg in Syrien – und kaum interessiert an Verhandlungen, meint die Syrien-Expertin.

    Das Gespräch suchen mit Bashar al-Assad?

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise erstmals direkte Gespräche mit dem syrischen Machthaber Bashar al-Assad ins Spiel gebracht. Ist das Anliegen realistisch, und wer könnte hinter Merkel stehen? Gespräch mit der Syrien-Expertin Petra Becker.

    Brigitte Kramer

  • Im Ständerat wurde nicht eine Stimme laut, die Potentaten das Recht auf Verjährung einräumen wollte. Bild: Der ehemalige tunesische Präsident Ben Ali mit Ehefrau Leila.

    Ständerat: Potentatengelder rascher zurückgeben

    Auf Schweizer Banken liegen mehrere hundert Millionen Franken, die von ausländischen Potentaten unrechtmässig erworben worden sind. Der Bundesrat möchte diese rascher einziehen und zurückerstatten können.

    Nachdem der Nationalrat im Frühling die bundesrätliche Vorlage stark aufgeweicht hatte - unterstützt nun der Ständerat die Absichten der Landesregierung.

    Gaudenz Wacker

  • Das Bundesgericht hat den Fall eines französisches Ehepaars beurteilt, das 2010 seinen Wohnsitz von Paris nach Genf verlegt hat und hier zunächst die Vorzüge der Pauschalbesteuerung genoss.

    Bundesgericht stützt Schweizer Bemühungen um Steuertransparenz

    Besteht der Verdacht, dass Ausländer unversteuertes Geld in der Schweiz verstecken, liefert die Schweiz Bankdaten ins Ausland. Wie konkret muss der Verdacht sein, damit dies tatsächlich geschieht? Das Bundesgericht fällt mit dem Fall eines französischen Eherpaars einen Grundsatzentscheid.

    Sascha Buchbinder

  • Das Fünfstern-Hotel Castello del Sole in Ascona ist ein klassischer Saisonbetrieb. In der Hochsaison im Sommer beschäftigt das Hotel 155 Angestellte. Nur eine Handvoll sind das ganze Jahr über angestellt. Im Winter ist das Hotel nämlich geschlossen.

    Gastronomie-Angestellte - im Winter im Schnee, im Sommer am See

    Hotels und Restaurants in Sommer- und Winterdestinationen sollen ihr Personal austauschen und so stabilere Anstellungsverhältnisse schaffen, anstatt für jede Saison temporäre Arbeitskräfte anzustellen - und ein Jahr später wieder neue zu suchen.

    Einige Bündner- und Tessiner Hotels wagen den Versuch.

    Silvio Liechti

  • Der Patan-Durbar-Platz in Nepals Hauptstadt Kathmandu gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und wurde während des Erdbebens stark beschädigt.

    Das Kulturerbe retten - Engagement nepalesischer Kunsthandwerker

    Hunderttausende Häuser und tausende Tempel, geschnitze Götter und historische Gebäuden sind während des Erbebens im April in Nepal zerstört worden. Ein Fluch, sagen die einen, eine Chance, die anderen. Besuch bei Kunsthandwerkern und Kuratoren in Nepal.

    Karin Wenger

  • Andreas Höfert.

    UBS-Chefökonom Andreas Höfert: «Der Markt tappt im Dunkeln»

    Für Ökonomen ist die Welt nicht mehr, was sie einmal war: Überall Krisen und ein Markt, der sich nicht so verhält, wie man es gelernt hat. Niemand weiss, was zu tun ist. UBS-Chefökonom Andreas Höfert ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Zuberbühler