Medwedew übernimmt Macht in Russland

Dmitri Medwedew ist nun offiziell die Nummer eins in Russland. Sein Vorgänger Wladimir Putin soll neuer Premier werden.

Weitere Themen:

In Burma läuft die internationale Hilfe nur langsam an.

Hillary Clinton hat bei den Vorwahlen der US-Demokraten den Anschluss verloren.

Der Stellenabbau bei der UBS lässt viele Schweizer Banker kalt.

Beiträge

  • Dmitri Medwedew

    Medwedew als Präsident vereidigt

    Dmitri Medwedew ist im Kreml als neuer russischer Präsident vereidigt worden. Der 42-Jährige löst seinen politischen Ziehvater Wladimir Putin ab, der nach acht Jahren im Amt nicht noch einmal kandieren durfte.

    Putin, der über enormen Einfluss verfügt und in der Bevölkerung sehr populär ist, ist von seinem Nachfolger als neuer Premierminister vorgeschlagen werden.

    Max Schmid

  • CD Tipp von Roland Wächter

    Frederic Rzewski: The People United Will Never Be Defeated!Ralph van Raat (Klavier)Naxos 8.559 360

  • In Burma sind die ersten Hilfsleistungen eingetroffen.

    Hilfe für Burma wird blockiert

    Hilfswerke aus aller Welt bemühen sich, die Not in Burma nach dem schweren Zyklon vom Wochenende zu lindern. Doch viele Küstenregionen sind wegen der Überschwemmungen nicht erreichbar.

    Ausserdem warten noch immer Hilfsorganisationen auf Visa oder Einfuhrbewilligungen. Die Regierung des Landes tut sich schwer damit, ihre Versprechen einzulösen.

    Daniel Voll

  • Barack Obama baut Vorsprung gegen Hillary Clinton aus.

    Obama zieht Clinton davon

    In den USA ist die demokratische Präsidentschafts-Kandidatur für Barack Obama näher gerückt. Obama hat bei den Vorwahlen in North Carolina klar gewonnen und in Indiana nur knapp verloren.

    Damit konnte er seinen Vorsprung gegenüber seiner Konkurrentin Hillary Clinton weiter ausbauen. Dennoch geht das Duell der Demokraten weiter. Clinton sagte, sie werde kämpfen.

    Max Akerman

  • Keine Katerstimmung bei den Bankern

    Allein in Zürich werden bei der UBS mindestens 1500 Stellen gestrichen. Es könnten noch mehr wegfallen, nicht nur bei der UBS. Denn die globale Finanzkrise ist noch nicht ausgestanden.

    Doch die Bankerinnen und Banker nehmen die neusten Informationen gelassen. Eine Reportage von einer After-Work-Party aus Zürich.

    Eveline Kobler und Dagmar Zumstein

  • Thunersee-Plankton ruft Veränderung bei Felchen hervor.

    Nahrung ruft Mutation bei Felchen hervor

    Bei den rätselhaften Veränderungen der Geschlechtsorgane bei den Thunersee-Felchen spielt offenbar die Nahrung der Fische eine Rolle.

    Warum Thunersee-Plankton diese Veränderungen hervorruft, wissen die Forscher aber noch nicht. Seit Jahren geben Fische mit deformierten Geschlechtsorganen den Forschern Rätsel auf.

    Als eine mögliche Ursache stand zuerst Armee-Munition im Vordergrund, die im See entsorgt worden war.

    Peter Maurer

  • Ausschnitt Buchumschlag «La Paloma»

    La Paloma: das berühmteste Lied der Welt

    «La Paloma» ist wohl das am meisten gesungene, interpretierte, arrangierte und aufgenommene Lied der Welt. Ungezählt sind die Versionen, die es davon gibt.

    Hans Albers, Elvis Presley, Carla Bley und Luciano Pavarotti sind einige der bekanntesten, die «La Paloma» zu immer neuem Ruhm verhalfen. Begonnen hat alles in Havanna vor 150 Jahren. Von dort ging die Reise des Lieds um die ganze Welt.

    Der Mare-Verlag hat nun die wechselvolle Geschichte des Welthits - zusammen mit vier CDs - in einem Buch herausgegeben.

    Annelis Berger

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston