Mehr als doppelt so viele Asylgesuche

  • Montag, 20. Juli 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 20. Juli 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Zwei junge Asylbewerber im Empfangs- und Verfahrenszentrum Chiasso. Deutlich mehr als die Hälfte aller neuen Asylsuchenden stammt zurzeit aus Eritrea - 2200 waren es alleine im Juni.

    Mehr als doppelt so viele Asylgesuche

    Die Zahl der Asylgesuche ist im 2. Quartal dieses Jahres in der Schweiz stark gestiegen. Knapp 7400 Gesuche wurden zwischen April und Juni eingereicht, fast 3000 mehr als in den ersten drei Monaten des Jahres.

    Dominik Meier

  • Der Innenminister (am Redepult) trägt Gummistiefel, doch die Kulisse ist staubig und trocken: Unter der serbisch-ungarischen Mittagssonne baut ein Dutzend Männer einen Zaun. Vier Meter hoch, oben Stacheldraht.

    175 Kilometer Zaun - Ungarn will keine Flüchtlinge

    Migrantinnen und Migranten flüchten vermehrt via die Balkanhalbinsel nach West- und Nordeuropa. Ungarns Regierung will deshalb einen Zaun hochziehen, 175 Kilometer entlang der Grenze zu Serbien. Das Vorhaben stösst in Westeuropa auf Unverständnis.

    Die ungarischen Minister zeigen sich unbeeindruckt.

    Urs Bruderer

  • Martin Dahinden. Der Schweizer Botschafter in Washington muss beim Eingang der Schweizer Botschaft das Schild entfernen, auf dem steht, dass die Schweiz auch die Interessen Kubas vertrete.

    Kubanische Botschaft in Washington - Ende des Schweizer Mandats

    Die USA und Kuba nehmen ihre direkten diplomatischen Beziehungen wieder auf - nach über 50 Jahren Unterbruch. Das hat auch Folgen für die Schweiz; sie hat zwischen den beiden Ländern vermittelt. Dieses Schutzmachtmandat war vor allem während des Kalten Krieges wichtig.

    Beat Soltermann

  • Ein Markt in Athen. Für Wurst, Kaffee, Konfitüre, Reis oder Mehl werden ab heute nicht mehr 13 sondern 23 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Für unverarbeitete Lebensmittel wie frisches Gemüse, Obst oder Milch bleibt der niedrigere Steuersatz allerdings bestehen.

    Die neue griechische Mehrwertsteuer trifft alle

    Die griechische Regierung hat im Eilverfahren Reformen durchs Parlament geboxt, um im Gegenzug von EU, EZB oder Weltbank neue Milliardenkredite zu erhalten. Eine dieser Reformen wird ab sofort jede Griechin und jeder Grieche spüren - die deutlich höhere Mehrwertsteuer.

    Franco Battel

  • Die Bank Julius Bär beteiligt sich mit 40 Prozent an der mexikanische NSC Asesores: Die Gesellschaft berät sehr reiche Leute und kümmert sich um deren Finanz-Anlagen.

    Julius Bär expandiert nach Mexiko

    Die Bank Julius Bär schaut zuversichtlich in die Zukunft. Bis Ende Jahr sollte der Steuerstreit mit den USA beigelegt sein. Nun denkt Julius Bär wieder an Expansion - und beteiligt sie sich an einer Finanzberatungsgesellschaft in Mexiko. Der mexikanische Markt birgt Gefahren.

    Iwan Lieberherr

  • Bereits im Jahr 2005 wurde Hissème Habré in Dakar vor ein Gericht gestellt.

    Tschads Ex-Diktator Habré muss seine Gräueltaten verantworten

    Hissène Habré regierte zwischen 1982 und 1990 in Tschad mit eiserner Faust. Er soll unterdrückt, gefoltert, gemordet haben. Nun muss er sich in Senegals Hauptstadt Dakar vor einem Sondertribunal verantworten.

    Erstmals wird damit einem afrikanischen Ex-Präsidenten auf afrikanischem Boden der Prozess gemacht.

    Markus Häfliger

  • Anna Giacometti.

    «Selbstgemacht»: Anna Giacometti, Gemeindepräsidentin von Bergell

    Anna Giacometti ist verwandt mit dem Bildhauer Alberto und dem Maler Augusto Giacometti aus dem Bergell oder Val Bregaglia. Die 54-jährige FDP-Politikerin ist Bergeller Gemeindepräsidentin. Im ersten Teil der «Rendez-vous»-Sommerserie stellt Susanne Brunner sie vor.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Mark Livingston