Mehr Macht für Telekom-Kontrolleure

Die Aufsichtsbehörden des Bundes wollen im Schweizer Telekommarkt mehr Macht bekommen.

Weitere Themen:

Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 2678 Menschen von einem Hund gebissen.

In Thailand wird der Regierungschef von Demonstranten aus seinem Büro ausgesperrt.

In der Champions League bleibt der FC Basel eine kleine Nummer.

Beiträge

  • Konsumenten bezahlen für die Telekom-Infrastruktur einen hohen Preis.

    Mehr Liberalisierung im Telekom-Markt gefordert

    Die Telekom-Regulierungsbehörde ComCom, die Wettbewerbsbehörde und Preisüberwacher Rudolf Strahm verlangen vom Bundesrat Anpassungen im Fernmeldegesetzt zu Gunsten der Konsumenten.

    Die Schweiz hat im internationalen Vergleich eine gute Telekom-Infrastruktur, aber die Konsumentinnen und Konsumenten bezahlen dafür einen zu hohen Preis.

    Eine Gesetzesänderung soll die Macht des ehemaligen Monopolisten Swisscom einschränken und die Kosten für den Netzzugang für andere Anbieter senken.

    Charles Liebherr

  • Das Gebiss eines Rottweilers.

    Rottweiler beissen häufiger

    Erstmals listet die aktuelle Hundebiss-Statistik nicht nur auf, wie viele Menschen letztes Jahr gebissen wurden, sondern auch, welche Hunderassen an den Vorfällen beteiligt waren.

    So wurden im letzten Jahr 2500 Menschen von Hunden gebissen; Pittbulls, Rottweiler und Schäferhunde waren dabei die bissfreudigsten Rassen.

    Christine Wanner

  • FC Basel-Trainer Christian Gross ist zufrieden

    Champions League-Quali zahlt sich für FCB aus

    Zum zweiten Mal in seiner Geschichte hat sich der FC Basel für die Champions League qualifiziert. Die Teilnahmeberechtigung am europäischen Fussball-Turnier bringt den Baslern Einnahmen von rund 15 Millionen Franken.

    Damit baut der FCB seine Vormachtstellung in der Schweizer Liga weiter aus. In Europa dagegen bleibt er eine kleine Nummer.

    Fredy Hunkeler

  • Asif Zardari

    Bhuttos Witwer kann auf Schweizer Bankkonto zugreifen

    Asif Zardari, pakistanischer Präsidentschaftskandidat und Witwer der ermordeten Oppositionsführerin Benazir Bhutto, kann nach zehn Jahren wieder auf 60 Millionen Dollar zugreifen, die auf einem Schweizer Bankkonto liegen.

    Das Geld war eingefroren worden, weil Zardari in Pakistan Korruption und Geldwäscherei vorgeworfen wurde. Inzwischen profitiert Bhuttos Witwer in Pakistan von einer Amnestie. Deshalb gab die Schweiz das Konto frei.

    Patrick Mülhauser

  • Tausende Menschen blockieren das Regierungsgebäude in Bangkok.

    Angespannte Lage in Thailand

    In Thailand spitzt sich die Konfrontation zwischen der Regierung und regierungsfeindlichen Demonstranten zu. Tausende Demonstranten blockieren in Bangkok den Gebäudekomplex mit dem Büro des Regierungschefs.

    Nun ist die Polizei vor dem Regierungsgebäude aufmarschiert. Zu einer Konfrontation zwischen Regierungsgegnern und Ordnungshüter ist es noch nicht gekommen.

    Doch über den Ausgang des Konflikts kann vorerst nur spekuliert werden.

    Urs Morf

  • Ein Rebberg als Oase des Friedens

    Die israelische Siedlungspolitik in palästinensischen Gebieten spielt eine Hauptrolle im Nahost-Konflikt. Doch gerade in dieser umkämpften Region existiert südlich von Bethlehem ein Weinberg, auf dem ein Begegnungszentrum Israelis und Palästinenser zum friedlichen Dialog einlädt.

    Robert Stähli

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston