Nachrichtendienst-Verordnung als «trojanisches Pferd»

  • Donnerstag, 20. April 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 20. April 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Antennen des schweizerischen Spionagesystems Onyx, welches die internationalen zivilen und militärischen Mitteilungen abfängt. Sie sollen primär der Bekämpfung von Terrorismus dienen.

    Nachrichtendienst-Verordnung als «trojanisches Pferd»

    Im letzten Herbst hat das Schweizer Stimmvolk Ja gesagt zum neuen Nachrichtendienstgesetz. Jetzt kommt aus: Der Bundesrat will dem Nachrichtendienst noch viel weitreichendere Kompetenzen geben. Die Geschäftsprüfungsdelegation des Parlaments kritisiert das mit klaren Worten.

    Philipp Burkhardt

  • Für die Affen seien die Versuch keine Belastung, weil Gehirne schmerzunempfindlich, sagt die ETH. Symbolbild.

    Zürcher Hirnfoscher dürfen umstrittene Versuche durchführen

    Die Universität Zürich und die ETH dürfen Affenversuche zur Hirnforschung durchführen. Das Zürcher Verwaltungsgericht hat einen Rekurs gegen den umstrittenen Tierversuch abgelehnt. Der Tierschutz spricht von einem Fehlurteil.

    Christoph Brunner

  • 1356 Wasserkraftwerke produzieren fast 60 Prozent der Schweizer Stromproduktion. Bild: Kraftwerk Linthal.

    Schummeln Stromkonzerne bei der Wasserkraft-Rentabilität?

    Am 21. Mai kommt das neue Energiegesetz zur Abstimmung. Bei einer Annahme bekämen die Wasserkraftbetreiber eine sogenannte Marktprämie. Doch das reicht ihnen nicht. Im Bundeshaus werden weitere Massnahmen diskutiert.

    Doch wie schlecht es der Wasserkraft tatsächlich geht, wissen nur die Betreiber - und die sagen es nicht. Was genau wollen sie?

    Klaus Ammann und Sarah Nowotny

  • Fabrice Boule, Kommunikationschef Romandie Caritas, berichtet über die katastrophale Lage in Syrien aus Sicht von Caritas Schweiz am 20. April 2017 in Bern.

    Caritas verlangt vom Bund mehr Engagement in Syrien

    Das Elend im Kriegsland Syrien ist unbeschreiblich. Verschiedene Schweizer Hilfswerke engagieren sich, um der leidenden Bevölkerung zu helfen - auch die Caritas. Sie hat über ihre Arbeit in Syrien informiert und fordert, die reiche Schweiz müsse mehr tun.

    Rafael von Matt

  • Jonas Schild: Wenn das Abwehrsystem die Funksignale der Drohne unterbricht, dann landet sie und schaltet sich selber aus.

    Berner Fachhochschule tüftelt an neuem Drohnenabwehr-System

    Immer mehr Hobbypilotinnen und -piloten lassen ihre Drohnen steigen. Das ist aber nicht ungefährlich, vor allem rund um Flughäfen. Trotz Verbot kommt es immer wieder zu Beinahe-Kollisionen mit Flugzeugen.

    Nun entwickelt die Berner Fachhochschule ein elektronisches Abwehrsystem, das die Drohnen gezielt vom Himmel holt.

    Daniel Theis

  • Die Versuchung ist gross. Screenhot der chinesischen Serie.

    Chinas Jagd auf korrupte Beamte

    «Im Namen des Volkes» heisst die neuste Erfolgsserie aus China. Sie handelt von korrupten und dekadenten Parteimitgliedern, die von aufrechten Beamten geschnappt werden. Noch vor ein paar Jahren wäre dies nicht möglich gewesen.

    Doch die teuer produzierte Serie passt bestens zur Anti-Korruptionskampagne des chinesischen Präsidenten.

    Martin Aldrovandi

  • Nikos Dimou ist ein griechischer Essayist, Prosaschriftsteller und Dichter.

    Im «Tagesgespräch»: Nikos Dimou zu Griechenlands Militärdiktatur

    Vor 50 Jahren putschten sich in Griechenland die Obristen an die Macht. An die Militärdiktatur, die sieben Jahre dauerte, erinnert sich der griechische Schriftsteller Nikos Dimou, der damals 31 Jahre alt war. Er ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller