Nationale Strategie in der Palliativmedizin

Bund und Kantone haben das neue Konzept «Palliative Care» präsentiert. Es soll dafür sorgen, dass Menschen, die unter unheilbaren Krankheiten leiden, bis zu ihrem Lebensende gut umsorgt werden.

Weitere Themen:

Die Privatradios Radio Eins von Roger Schawinski und Radio Basel von Christian Heeb, das am 24. Oktober auf Sendung geht, wollen eng zusammenarbeiten.

In Deutschland sind Union und FDP in den schwierigen Verhandlungen über den Koalitionsvertrag einen wichtigen Schritt vorangekommen. Sie einigten sich im strittigen Thema Gesundheitspolitik.

Beiträge

  • Für ein Lebensende in Würde

    Menschen sollen den letzten Lebensabschnitt in Würde verbringen können, auch wenn sie krank sind. Sie sollen wenig unter Schmerzen leiden und gut gepflegt und umsorgt werden - wenn möglich dort, wo sie es wünschen.

    Dieses Ziel verfolgen Kantone und Bund gemeinsam in ihrer sogenannten «Palliativ-Care»-Strategie.

    Nathalie Christen

  • Engere Zusammenarbeit von Lokalradios

    Seit den Anfängen haben sie die Schweizer Lokalradioszene mitgeprägt: Christian Heeb mit «Radio Basilisk» und Roger Schawinski mit «Radio 24». Nun künden sie eine Kooperation an.

    Schawinskis «Radio Eins», das in Zürich seit anderthalb Jahren sendet, will inhaltlich eng mit Heebs «Radio Basel» zusammenarbeiten, welches morgen Samstag auf Sendung geht.

    Klaus Bonanomi

  • Frauen und die Anti-Minarett-Initiative

    Die Väter der Minarett-Verbots-Initiative versuchen im Abstimmungskampf auch Frauen zu mobilisieren: Das umstrittene Plakat zeigt eine verhüllte Frau, und Minarette nennen sie im selben Atemzug wie Zwangsheirat und Mädchenbeschneidung.

    Das müsse thematisiert werden, sagt eine Befürworterin. Unlauter sei das, kritisiert eine Gegnerin der Initiative.

    Christine Wanner

  • Deutschlands neue Koalition und die Gesundheitspolitik

    In Deutschland sind Union und FDP in den schwierigen Verhandlungen über den Koalitionsvertrag einen wichtigen Schritt vorangekommen: Sie einigten sich im strittigen Thema Gesundheitspolitik.

    Die neue Koalition will mehr Wettbewerb und eine stärkere Beteiligung der Versicherten im Gesundheitswesen.

    Ursula Hürzeler

  • Extreme Armut im Süden Kaliforniens

    Beinahe 50 Millionen Menschen leben in den USA in Armut. Ihre Lage ist durch die Wirtschaftskrise noch härter geworden. Eines der ärmsten Gebiete in den USA ist das Imperial Valley im Süden Kaliforniens, an der Grenze zu Mexiko.

    Ein Viertel der Bevölkerung im Imperial Valley gilt offiziell als arm. Sie leben im Schatten der Gesellschaft im Sonnenstaat Kalifornien.

    Max Akermann

  • Uruguay vor den Wahlen

    Am Sonntag wird in Uruguay ein neuer Staatspräsident gewählt. Zur Wahl stellen sich ein ehemaliger Guerillero von 75 Jahren und ein 68 Jahre alter Rechtsanwalt, der bereits einmal Präsident war.

    In Uruguay geht es um einen Richtungsentscheid: Weiterfahren mit der Linksregierung oder zurückkehren zum Neoliberalismus der neuziger Jahre.

    Ulrich Achermann

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich