Nationalrat lässt Präimplantations-Diagnostik zu

  • Dienstag, 3. Juni 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 3. Juni 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Für einmal ging es im Nationalrat nicht um links gegen rechts, sondern um die sogenannte Präimplantationsdiagnostik: Was soll erlaubt sein im Labor?

    Nationalrat lässt Präimplantations-Diagnostik zu

    Der Nationalrat will die sogenannte Präimplantations-Diagnostik zulassen. Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, sollen abklären dürfen, ob ihr Kind beispielsweise ein Down-Syndrom hat.

    Sogenannte «Retter-Babies», die nur produziert werden, um schwerkranke Geschwister zu retten, sollen verboten bleiben. Bericht aus der Debatte.

    Dominik Meier

  • Im Anschluss an den Pferdefleisch-Skandal hatten viele ParlamentarierInnen eine verschärfte Deklarations-Pflicht gefordert. Die Mehrheit war nun aber der Ansicht, dass dies den Handel zu sehr behindern würde.

    Lasagne-Skandal bleibt ohne Folgen

    Nach dem «Lasagne-Skandal» wurde der Ruf nach strengeren Vorschriften bei der Inhaltsangabe von verpackten Lebensmitteln laut. Nach dem Ständerat ist nun aber auch der Nationalrat zurückgekrebst: Die Deklarationspflicht für Lebensmittel wird nicht verschärft.

    Philipp Burkhardt

  • Ein Wähler markiert die Wahlkarte mit seinem Blut.

    Syrien: Präsidentenwahlen im Bürgerkrieg

    «Gott segne Assad» sollen die Anhänger des syrischen Präsidenten Bashar al Assad gerufen haben, als dieser an der Wahlurne erschien. Syrien wählt einen neuen Präsidenten. Oder tut zumindest so. Denn eines ist klar: Assad bleibt.

    Peter Steffe

  • Das Potential für Solarstrom in Afrika ist gigantisch:  Technisch wäre es möglich, mehr als 1500 Mal so viel Strom zu erzeugen, wie Afrika heute verbraucht.

    Strom für Afrika - einfaches Rezept, schwierige Umsetzung

    Mit Sonnenlicht könnte man eines der grössten Probleme vieler afrikanischer Länder lösen: den Zugang zu Elektrizität. Die Solarenergie könnte über 600 Millionen Afrikanerinnen und Afrikanern mit Strom versorgen. Doch nicht überall lässt sich das Rezept so einfach umsetzen.

    Anna Lemmenmeier

  • Das Herzstück des Pionierprogramms sind Frauen-Scouts, die selber in der IT-Branche arbeiten. Reale Gegenbilder zum Klischee-Bild des IT-Mannes.

    Informatikerinnen braucht das Land

    Wer sich auskennt mit Programmieren, hat in der Schweiz gute Berufsaussichten, denn IT-Fachkräfte sind rar. Ein Informatiklehrer aus dem Baselbiet will deshalb junge Menschen für den IT-Beruf begeistern. Er plant ein nationales Pilotprojekt, dass vor allem Mädchen vor die Computer bringen soll.

    Karoline Thürkauf

  • Ashti Amir.

    Ashti Amir - Wählen im syrischen Bürgerkrieg

    Bei den Wahlen in Syrien hat höchstens die Hälfte der Bevölkerung Zugang zu Wahlurnen. Neun Millionen sind auf der Flucht, etwa 6000 haben in der Schweiz Asyl erfragt. In Bern werden diese betreut von Ashti Amir, der vor 15 Jahren selbst hierher geflohen ist. Er ist nun Gast von Ivana Pribakovic.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Mark Livingston