Nationalrat sagt Nein zu Initiative für Komplementär-Medizin

Die Grosse Kammer hat die Initiative «Ja zur Komplementär-Medizin» abgelehnt, weil diese zu einer Kosten-Explosion bei der Krankenversicherung führen könne. 

Weitere Themen:

Der Streit zwischen Baumeistern und Gewerkschaften um einen neuen Gesamtarbeitsvertrag spitzt sich zu.

Die US-Notenbank hat den Leitzins um einen halben Prozentpunkt gesenkt, um einer möglichen Rezession vorzubeugen.

Eine neue Nationalstrasse durch die Magadino-Ebene sorgt für Ärger im Tessin.

Beiträge

  • Nein zur Förderung alternativer Heilmethoden

    Der Nationalrat hat die Initiative «Ja zur Komplementär-Medizin» abgelehnt, weil er eine Kostenlawine bei der Krankenversicherung befürchtet.

    Vor zwei Jahren hatte Gesundheitsminister Pascal Couchepin diverse Methoden der Komplementär-Medizin aus der Grundversicherung ausgeschlossen. Die Empörung war gross.

    Die Initiative verlangt nun, dass die Komplementär-Medizin wieder in den Grundkatalog aufgenommen und grundsätzlich gefördert wird.

    Patrik Wülser

  • Dicke Luft in der Schweizer Bau-Branche

    Die Gewerkschaften Unia und Syna befürchten, dass die Kontrolle gegen Tieflöhne im Baugewerbe zusammenbricht, wenn der Arbeitsvertrag Ende September abläuft.

    Lohndumping vor allem ausländischer Firmen und Personalverleiher sei schon heute weitverbreitet. Auch ein Drittel der Schweizer Arbeitgeber verletzten die Bestimmungen.

    Ein neuer Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist nicht in Sicht. Baumeister und Gewerkschaften vertreten in vielen Punkten unterschiedliche Positionen. Statt zu verhandeln, lassen beide Seiten den Konflikt eskalieren.

    Beat Soltermann

  • Angst vor Rezession in den USA

    Die US-Notenbank FED hat den Leitzins um einen halben Prozentpunkt gesenkt. Eine Zinssenkung war zwar erwartet worden, aber keine so markante.

    Erst letzte Woche hatte die Schweizerische Nationalbank den Leitzins hochgeschraubt und damit ihren Glauben in die momentan starke Wirtschaft demonstriert.

    Hat der neue US-Notenbankchef Ben Bernanke Angst vor einer Rezession?

    Danièle Hubacher im Gespräch mit Urs Siegrist

  • In der Romandie gibts noch Potenzial für die SVP

    Die Kritik an Bundesrat Christoph Blocher und seiner Politik ist lauter in der Romandie als in der Deutschschweiz. Das hat sich auch wieder gezeigt bei Blochers Besuch am Comptoir, an der Lausanner Messe. Linke Stadtpolitiker riefen zum Boykott auf und organisierten eine Demonstration.

    Trotz der lauten Blocher-Kritik ist die Romandie aber auch der Landesteil, in dem die SVP bei den eidgenössischen Wahlen Ende Oktober am ehesten dazugewinnen könnte, dank der schweigenden Unzufriedenen.

    Patrik Mühlhauser

  • Widerstand gegen Schnellstrasse in Magadino-Ebene

    Quer durch die Magadino-Ebene soll für 380 Millionen Franken eine Schnellstrasse gebaut werden, um die Gotthard-Autobahn bei Bellinzona mit Locarno zu verbinden.

    Seit Jahrzehnten ist das Projekt im Gespräch, am 30. September können sich die Tessinerinnen und Tessiner erstmals dazu äussern. Zwar geht es erst um einen Planungs-Kredit von 5 Millionen Franken. Trotzdem läuft eine Koalition aus Bauern und Umweltschützern, von Grünen, SP und SVP jetzt schon Sturm.

    Alexander Grass

  • Carl Lutz und die Rettung von 62 000 Budapester Juden

    Die Universität Zürich ehrt das humanitäre Engagement von Carl Lutz mit einer Ausstellung und zahlreichen Rahmen-Veranstaltungen.

    In den dunklen Jahren des Zweiten Weltkriegs war Carl Lutz (1895 - 1975), der damalige Schweizer Vize-Konsul in Budapest, eine Lichtgestalt. In Eigeninitiative und ohne Rückendeckung durch die offizielle Schweiz rettete er zahlreiche Juden vor dem sicheren Tod, in dem er ihnen Schweizer Schutzpässe ausstellte.

    Elmar Plozza

Autor/in: Danièle Hubacher