Ottmar Hitzfeld tritt nach der WM zurück

  • Donnerstag, 17. Oktober 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 17. Oktober 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ottmar Hitzfeld - noch bis im kommenden Sommer Trainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft.

    Ottmar Hitzfeld tritt nach der WM zurück

    Nach den Fussball-Weltmeisterschaften 2014 in Brasilien wird die Ära Hitzfeld zu Ende gehen. Der Erfolgstrainer der Schweizer Nationalmannschaft hat seinen Rücktritt angekündigt.

    Reto Held

  • Eine neue WHO-Studie zeigt, dass Luftverschmutzung auch Lungen- oder Blasenkrebs verursachen.

    Luftverschmutzung kann Lungenkrebs auslösen

    Dass dreckige Luft Atemwegserkrankungen und Herzkrankheiten verursachen kann, ist schon länger bekannt. Nun zeigt eine neue Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO, dass Luftverschmutzung auch Lungen- und Blasenkrebs verursacht.

    Anita Vonmont

  • Bundesrat Ueli Maurer im August 2012 auf einem Kampfpanzer Leopard. Der Leopard gehört zum schwersten Geschütz der Schweizer Armee. Vielleicht hat die Armee bald keine Kampfpanzer mehr.

    Die neue Schweizer Armee mit Geburtswehen

    Die Vernehmlassung zur aktuellen Armeereform WEA ist abgeschlossen. Ein pikanter Streitpunkt ist die schwere Artillerie: Der Bundesrat kann sich eine Armee ohne schwere Kampfgeräte vorstellen. Die Offiziergesellschaft hingegen wehrt sich für die Leopard-Panzer.

    Dominik Meier

  • Ted Cruz, republikanischer Senator aus Texas und Mitglied der Tea Party-Fraktion sagt, der Senat handle wie das Establishment und tue nichts, um das Leiden zu stoppen, das Obamacare verursache.

    Der Ausnahmezustand in Washington ist beendet

    In den USA haben sich Demokraten und Republikaner geeinigt, in letzter Minute und vor den Augen der kopfschüttelnden Weltöffentlichkeit. Die Schuldenobergrenze wurde erhöht, die Zahlungsunfähigkeit abgewendet - wenn auch nur vorübergehend.

    Priscilla Imboden

  • In vielen Unternehmen im indischen Bundesstaat Orissa arbeiten die Menschen als Sklaven. Bild: Arbeiter einer Kohlenmine in Dera.

    29 Millionen Menschen leben weltweit in Sklaverei

    Das zeigt eine Studie der Walk-Free-Stiftung in Australien. Am schlimmsten ist die Lage in Mauretanien. Das Land habe den höchsten Anteil an Sklaven - gemessen an der Bevölkerung. In absoluten Zahlen führt Indien die Liste an: 14 Millionen Sklavinnen und Sklaven leben dort.

    Daniel Voll und Karin Wenger

  • Wahlplakate in Luxemburg.

    Wird Luxemburg grün?

    Wenn Luxemburg am Sonntag wählt, warten die 500'000 Einwohnerinnen und Einwohner des Grossherzogtums für einmal wieder mit Spannung auf das Resultat. Nach 18 Jahren an der Macht könnte Jean-Claude Juncker diesmal das Amt des Premiers verlieren. Freuen würde sich darüber François Bausch.

    Urs Bruderer hat den Chef der Grünen getroffen.

  • Beat Soltermann.

    Beat Soltermann, USA-Korrespondent in Washington

    Anderthalb Stunden vor dem Staatsbankrott hat die Politik in den USA einen Kompromiss gefunden. Dieser löst zwar nicht die Schuldenprobleme, bringt aber immerhin einen zeitlichen Aufschub bis Anfang nächsten Jahres.

    Beat Soltermann, USA-Korrespondent von SRF in Washington ist Gast von Urs Siegrist.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Karoline Arn