Platz auf weisser OECD-Liste in Griffnähe

Die Schweiz steht kurz vor der Unterzeichnung des zwölften Doppelbesteuerungs-Abkommens. Dann wird sie von der grauen OECD-Liste der Steueroasen gestrichen.

Weitere Themen:

Die Löhne der Spitzenmanager der grössten Schweizer Firmen sind vergangenes Jahr zwar um 20 Prozent gesunken, aber es fehle weiterhin an Transparenz, sagt die Anlagestiftung Ethos.

Der Nationalrat hat die Teilnahme an der Operation Atalanta am Horn von Afrika definitiv begraben. Die Debatte um Auslandeinsätze der Schweizer Armee erhält damit neue Nahrung.

Beiträge

  • Der Weg auf die weisse Liste der OECD

    Grau oder weiss: Die Schweiz steht kurz vor der Unterzeichnung des zwölften Doppelbesteuerungsabkommens. Dann rutscht unser Land von der grauen auf die weisse Liste der OECD.

    Der Preis dafür: ein aufgeweichtes Bankgeheimnis und eine monatelange Debatte über Steuerhinterziehung und Steuerbetrug.

    Wie es dazu kam - ein Rückblick in Tönen.

    Alexander Sautter

  • Hat die Schweiz nun ein «Bankgeheimnis light»?

    Mit dem Dutzend neuer Doppelbesteuerungs-Abkommen wird die Schweiz vom OECD-Pranger der geächteten Steueraaradiese wegkommen.

    War die Leistung von Bundespräsident Merz gar nicht so übel? Was heisst das für das Bankgeheimnis?

    Oliver Washington

  • Mangelnde Lohntransparenz

    Die Lohneinbussen für Schweizer Top-Manager betrugen letztes Jahr durchschnittlich 20 Prozent. Im besonders betroffenen Finanzsektor gingen die Löhne sogar bis zu 60 Prozent zurück. Das zeigt die neueste Untersuchung der Anlagestiftung Ethos.

    Weiterhin fehle es aber an Transparenz, wird kritisiert.

    Rainer Borer

  • Kompromisslösung für drittes Konjunkturpaket

    Beim dritten Konjunkturprogramm, in dem es um Hilfen für Arbeitslose und Weiterbildungsmassnahmen geht, tat sich das Parlament schwer. Erst heute Morgen, kurz vor Ende der Herbstsession, fand ein Kompromiss eine knappe Mehrheit.

    Dieter Kohler

  • Operation Atalanta definitiv ohne Schweizer Soldaten

    Der Nationalrat hat die Teilnahme an der Operation Atalanta zum Schutz von Uno-Schiffen vor Piraten definitiv begraben. Was bedeutet dieser Entscheid des Parlaments für künftige Diskussionen um Auslandeinsätze der Schweizer Armee?

    Elmar Plozza

  • Profitiert die Zürcher SVP vom Hin und Her der Linken?

    Der Kampf um den frei werdenden Sitz in der Zürcher Kantonsregierung wirft zurzeit hohe Wellen. Sowohl die Grünen als auch die Grünliberalen haben sich aus dem Wahlkampf zurückgezogen.

    Nun machen es die Grossen unter sich aus: SP gegen SVP - wobei die Rechte vom Hickhack auf der linken Seite profitieren dürfte.

    Klaus Ammann

  • Zweifel am guten Willen Irans

    Erstmals soll kommende Woche mit Iran über alle grossen Themen gesprochen werden - voraussichtlich in Genf. Mit dabei sein werden auch die USA, die seit 30 Jahren keine diplomatischen Beziehungen mehr zur Regierung in Teheran pflegen.

    All jene, die Hoffnungen gehegt hatten, Iran und der Westen würden sich nun aufeinander zubewegen, wurden anlässlich der Uno-Generalversammlung enttäuscht. Irans Präsident Ahmadinejad lieferte mit einer Hetzrede all jenen Munition, die am guten Willen seines Regimes zweifeln.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Elisabeth Pestalozzi