Rasant wachsender Onlinehandel

  • Mittwoch, 1. März 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 1. März 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Während der Onlinehandel boomt, blutet der stationäre Handel. Der Marktforscher rechnet vor, dass 4000 Läden in der Schweiz gefährdet sind.

    Rasant wachsender Onlinehandel

    Einkaufen im Internet wird immer beliebter: Schweizerinnen und Schweizer haben letztes Jahr für 7,8 Milliarden Franken Waren bei Schweizer Onlineanbietern bestellt. Das sind acht Prozent mehr als im Vorjahr. Die Online-Auslandseinkäufe haben sogar um 18 Prozent zugenommen.

    Samuel Emch

  • Gentechnisch veränderte Lebensmittel würden von 85 Prozent der Bevölkerung nicht gewollt – ein Argument in der Ständerats-Debatte am Mittwoch.

    Keine Gentechnik in der Schweizer Landwirtschaft

    Der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in der Schweiz bleibt verboten. Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat die Verlängerung des bestehenden Gentech-Moratoriums um vier Jahre gutgeheissen.

    Vom Antrag des Bundesrates, für die Zeit danach eine Koexistenz zumindest ins Auge zu fassen, wollen beide Räte nichts wissen. Stimmen aus der Debbatte im Ständerat und der Blick über die Grenze.

    Philipp Burkhardt und Maren Peters

  • Der republikanische Kongressabgeordnete Charlie Dent aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania sagt, Donald Trumps Rede sei unspektakulär gewesen – und das sei positiv gemeint.

    Donald Trump als staatsmännischer Staatsmann

    Zwei Details sind bei der Rede des US-Präsidenten vor dem Kongress aufgefallen: Donald Trump hat leise gesprochen – und mit Demut. Er bat alle Einwohner der USA, die Erneuerung des amerikanischen Traums zu unterstützen.

    Die Kongressmitglieder ermunterte er, diesen Traum mit ihm zusammen mutig und unerschrocken zu träumen. Wie ist die Rede bei Politikern angekommen? Stimmen und die Stimmung aus der Wandelhalle des Kongresses.

    Beat Soltermann

  • Wenn es um akute Krankheiten geht, ist das Schweizer Gesundheitswesen stark, sagt Forschungsleiter Milo Puhan im Gespräch.

    Gesundheitsversorgung – die Unterschiede erforschen

    Ist die Gesundheitsversorgung in der ganzen Schweiz gleich gut? Warum setzen zum Beispiel gewisse Spitäler viel mehr Hüftgelenke ein als andere? Solche Fragen will das neue nationale Forschungsprogramm NFP 74 beantworten.

    Forschungsleiter Milo Puhan erläutert die Schwerpunkte des neuen Forschungsprogramms.

    Ivana Pribakovic

  • Das Argument des Schweizer Casinoverbandes gegen die Zulassung ausländischer Anbieter: Diese würden keine Abgaben an die AHV liefern und die Spieler nicht genügend vor Spielsucht schützen.

    Geldspielgesetz – Schweizer Casinos wollen Internetpräsenz

    Poker, Blackjack oder Roulette dürfen bis jetzt nicht im Internet, sondern nur in Casinos angeboten werden. Schweizer und Schweizerinnen spielen trotzdem – auf ausländischen Seiten. Der Schweizer Casinoverband beklagt deswegen Umsatzverluste.

    Je nach Ausgang der anstehenden Nationalratsdebatte könnte sich dies bald ändern: Schweizer Casinos sollen Glückssspiele auch im Internet anbieten dürfen, ausländische Angebote hingegen sollen verboten werden.

    Denise Schmutz

  • In Frankreich stockte EU-Befürwortern und -Befürworterinnen in den Wochen vor der Präsidentschaftswahl  ab und zu der Atem: Marine Le Pen vom Front National wünscht sich den «Frexit», den Austritt Frankreichs aus der EU. Bild: Wahlveranstaltung am 5. Februar in Lyon.

    Die Worte des Monats Februar

    Der Februar 2017 war ein Monat, in dem ein Präsident nicht mehr aufgehört hat zu twittern, in dem eine Präsidentschaftskandidatin die EU in Grund und Boden verdammt hat. Ausserdem haben Schweizer Skistars Medaillen errungen – und das Volk hat dem Bundesrat die Meinung gesagt.

    Danièle Hubacher

  • Ariane Bauer.

    Im Tagesgespräch: Ariane Bauer zur Lage in der Ostukraine

    Ariane Bauer – 16 Monate als IKRK-Delegationsleiterin in Donezk

    Seit drei Jahren ist Krieg in der Ostukraine, ein Ende ist nicht in Sicht. Über ein Jahr lang war Ariane Bauer als IKRK-Delegationsleiterin in Donezk im Einsatz. Nach ihrer Rückkehr hat sie Susanne Brunner in Genf getroffen.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Karoline Arn