Russischer Präsident auf Staatsbesuch in der Schweiz

Der zweitägige Staatsbesuch führt Dmitri Medwedew heute Nachmittag nach Bern. Dort sind die Sicherheitsvorbereitungen enorm.

Weitere Themen:

An der ETH Zürich führen gefälschte Studienresultate zum Rücktritt des Forschungs-Chefs.

Wahlen in Deutschland: Die FDP will mit der Union zusammenspannen, und zwar nur mit ihr.

Beiträge

  • Sicherheitsvorkehrungen für den russischen Staatsbesuch

    Kurz vor dem Mittag ist der russische Präsident Dmitri Medwedew in Zürich gelandet. Der zweitägige Staatsbesuch ist der erste eines russischen Staatsoberhaupts in der Schweiz. Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm. Wie hat sich die Bundesstadt für den hohen Besuch gerüstet?

    Elmar Plozza

  • ETH-Forschungschef Peter Chen.

    Gefälschte Studien an der ETH Zürich

    Vor neun Jahren haben Forscher der ETH Zürich wichtige Erkenntnisse auf dem Gebiet der Chemie veröffentlicht. Nun stellt sich heraus, dass diese Daten gefälscht waren.

    Nun tritt der verantwortliche Forschungschef Peter Chen zurück. Er bleibt aber als Forscher und Lehrer an der Hochschule, wie diese am Montag mitteilte. Wer die Daten manipulierte und so zwei Publikationen und eine Doktorarbeit verfälschte, war zunächst unklar.

    «Es geht um einen Fall von Datenmanipulation der vor zehn Jahren stattgefunden hat», sagte Ralph Eichler, Präsident der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, an einer Telefonkonferenz.

    Odette Frey

  • Weltweite Rezession tut dem Klima gut

    Die weltweite Rezession hat auch gute Seiten, zumindest in Bezug auf das Klima. Eine Studie der internationalen Energie-Agentur zeigt, dass die Umwelt in der Wirtschaftskrise weniger stark belastet wird.

    Dagmar Zumstein

  • FDP will mit der Union zusammenspannen

    Am kommenden Sonntag wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Bis zur letzten Minute wollen die Parteien um jede Stimme kämpfen.

    Eines allerdings scheint bereits gewiss: CDU-CSU wird wieder die stärkste Partei, und der Wunsch-Regierungspartner hat sich am Wochenende offiziell angeboten: Die FDP will mit der Union zusammenspannen, und zwar nur mit ihr.

    Ursula Hürzeler

  • Prozessbeginn «Nicolas Sarkozy gegen Dominique de Villepin»

    In Paris beginnt heute ein Prozess, wie ihn die französische Republik noch nie erlebt hat. Auf der Anklagebank sitzt ein ehemaliger Premierminister, Dominique De Villepin. Auf der Klägerseite kein geringerer als Staatspräsident Nicolas Sarkozy. Offiziell geht es um den Vorwurf des Rufmords.

    Doch der Prozess ist auch eine Abrechnung zwischen zwei politischen Rivalen.

    Ruedi Mäder

  • Fairflug-Lärmverteilungs-Initiative

    Seit einem Vierteljahrhundert tobt der Streit um den Lärm, den der Flughafen Zürich verursacht. Lärmschutzorganisationen aus allen Himmelsrichtungen, der Flughafen, Städte, Kantone, Deutsche Bundesländer und Deutschland und die Schweiz als Staaten, ringen politisch und juristisch um Lösungen.

    Am kommenden Wochenende stimmen die Zürcher über eine weitere Idee ab.

    Klaus Ammann

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Elisabeth Pestalozzi