Russland beteiligt sich an Syrien-Friedensgesprächen

  • Montag, 1. Februar 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 1. Februar 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Im Fokus von Politik und Medien: Uno-Gebäuder in Genf: Delikate Verhandlungen stehen bevor. Die Hoffnung: Ein Ende des Syrienkrieges.

    Russland beteiligt sich an Syrien-Friedensgesprächen

    Der russische Vize-Aussenminister Gatilov soll in Genf mit Uno-Vermittler Staffan de Mistura sprechen - und mit der Verhandlungsdelegation der USA. De Mistura seinerseits wird mit dem syrischen Regime und Vertretern der syrischen Opposition einzeln verhandeln.

    Fredy Gsteiger

  • Die Favoritin der Demokraten, Hillary Clinton bei einem Besuch in der Universitätsstadt Ames im US-Bundesstaat Iowa.

    Jede Stimme zählt - vor den Vorwahlen in Iowa

    Der kleine Agrarstaat Iowa im Mittleren Westen der USA steht für kurze Zeit im Zentrum des Interesses: Der erste grosse Test für die US-Präsidentschaftskandidaten sind die Vorwahlen in den 99 Gemeinden Iowas. Danach dürfte klarer sein, wer Chancen hat, Präsident Barack Obama zu beerben.

    Die Reportage.

    Beat Soltermann

  • Laut eigenen Angaben hat die Credit Suisse den weltweit grössten Dark Pool, die grösste handelsinterne Börsenplattform. Bild: CS-Chef Tidjane Thiam.

    Börsentransaktionen im Dark Pool - Rekordstrafe für Credit Suisse

    Insgesamt mehr als 84 Millionen Dollar Strafe bezahlt die Schweizer Grossbank Credit Suisse wegen Börsentransaktionen in den sogenannten Dark Pools. Um einer Anklage der US-Justiz zu entgehen, hat sich die CS mit den Behörden geeinigt. Wie funktioniert dieser Handel in den dunklen Pools?

    Samuel Emch

  • Laut eigenen Angaben hat die Credit Suisse den weltweit grössten Dark Pool, die grösste handelsinterne Börsenplattform. Bild: CS-Chef Tidjane Thiam.

    Bank Julius Bärs Distanz zu den US-Märkten

    Weit über eine halbe Milliarde Franken und sechs lange Jahre hat der Streit mit den US-Steuerbehörden die Privatbank Julius Bär gekostet. Die Einigung hat den Gewinn des vergangenen Jahres geschmälert. Julius Bär setzt aber unterdessen ohnehin auf andere, neue Märkte - in Asien und Afrika.

    Von dort komme nur weisses Geld, versichern die Verantwortlichen.

    Klaus Ammann

  • Das neue burmesische Parlament wählt in diesen Tagen auch einen Präsidenten; dieses Amt kann Aun San Suu Kyi trotz ihrer Verdienste für den Demokratisierungsprozess nicht übernehmen, weil ihre Kinder einen britischen Pass haben. Bild: Aung San Suu Kyi beim Verlassen des Parlaments.

    Burmas Parlament sucht den Weg in die Demokratie

    Am Vormittag ist in Burma das erste frei gewählte Parlament seit 55 Jahren zusammengekommen. Nach jahrzehntelangem Kampf gegen die Militärdiktatur übernimmt die Nationale Liga für Demokratie der burmesischen Friedens-Nobelpreisträgerin Aun San Suu Kyi die Macht im Land.

    Die Generäle haben allerdings einen Viertel der Sitze im Parlament für sich behalten.

    Karin Wenger

  • Die Lastwagen werden seit einem tragischen Unfall im Jahr 2001 nur noch tropfenweise durch den Tunnel gelassen. Seither liegt die Zahl der Durchfahrten wieder leicht unter einer Million pro Jahr.

    Gotthard-Strassentunnel - Geschichte in Tönen

    Der Gotthard-Strassentunnel ist nicht so alt wie das Gotthardmassiv selbst; etwas brüchig ist er aber - und muss deshalb saniert werden. Ob es deshalb eine zweite Tunnelröhre braucht, ist umstritten. Seit der Eröffnung 1980 sorgt der Tunnel für allerhand Emotionen. Ein Rückblick.

    Samuel Burri

  • Ulrich Giezendanner und Regula Rytz.

    Abstimmungskontroverse zur Sanierung des Gotthard-Strassentunnels

    Braucht der Gotthard-Strassentunnel eine zweite Röhre? Zwei Mitglieder der nationalrätlichen Verkehrskommission diskutieren: SVP-Nationalrat Ulrich Giezendanner will den zweiten Tunnel, Regula Rytz von der Grünen Partei vertritt die Gegenseite. Diskussionsleitung: Christine Wanner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston