Russland und Saudiarabien frieren Erdölförderung ein

  • Dienstag, 16. Februar 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Februar 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Russland und Saudi-Arabien ziehen am gleichen Strick - die Folge: Der Ölpreis steigt.

    Russland und Saudiarabien frieren Erdölförderung ein

    Die Öl produzierenden Länder Saudiarabien und Russland haben sich in Katar auf eine Begrenzung der Produktion geeinigt – ein erster Schritt, um die stetig fallenden Erdölpreise zu stabilisieren. Die Börse reagierte enttäuscht.

    Maren Peters

  • «Noch nie war das Ende der EU so nahe wie heute» titelt die «Frankfurter Allgemeine Zeitung». Ein Grund für die Zerreissprobe ist die Flüchtlingskrise.

    EU vor Zerreissprobe - Druck auf Griechenland steigt

    Die Visegrad-Staaten Polen, Ungarn, die Slowakei und Tschechien haben sich am Montag zu einem Sondergipfel getroffen. Falls Griechenland nicht in der Lage sei, die EU-Aussengrenze zu kontrollieren, proklamieren sie die Schliessung der Balkanroute für Flüchtlinge. Wie reagiert man in Griechenland?

    Oliver Washington und Thomas Bormann

  • Im Spital standen laut Ärzte ohne Grenzen 30 Betten. Es verfügte über zwei Operationssäle, eine Ambulanz und eine Notaufnahme. 40'000 Menschen hätten nun keinen Zugang mehr zu medizinischer Versorgung, sagt MsF-Mann Sam Taylor.

    Ärzte ohne Grenzen appellieren an die Politik

    Die Angriffe auf zwei Spitäler und eine Schule im Nordwesten Syriens haben harsche Reaktionen ausgelöst. Die Organisation Médecins sans Frontières geht von einem absichtlichen Beschuss aus. Es gibt aber viele offene Fragen.

    Thomas Zuberbühler und Ivana Pribakovic

  • Es ist ein aufsehenerregender Prozess, der in zwei Wochen am Bundesstrafgericht in Bellinzona beginnt.

    Anklageschrift im Prozess gegen IS-Zelle in der Schweiz

    In zwei Wochen werden vier mutmassliche Angehörige einer Schweizer Zelle des «Islamischen Staats» vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona stehen. Von der Schweiz aus sollen sie Anschläge vorbereitet, sollen sie den Krieg in Syrien unterstützt und Hass-Videos verbreitet haben.

    Nun ist die Anklageschrift öffentlich.

    Alexander Grass

  • «83 Prozent der Jugendlichen in Uganda sind arbeitslos. Über 80 Prozent unserer Primarschüler konnten vergangene Woche am Ende ihrer Schulzeit nicht graduiert werden, weil sie die Anforderungen im Lesen und Schreiben nicht erfüllen. Wollen wir daran etwas ändern - oder wollen wir im gleichen Stil weiterfahren?», empört sich Präsidentschaftskandidat Amama Mbabazi. Bild: Die Stadt Gulu im Nord-Westen Ugandas.

    Uganda: Der alte Präsident wird der neue sein

    Seit 30 Jahren regiert der ehemalige Rebellenkommandant Yoweri Museveni das ostafrikanische Land. Der ugandische Präsident gehört mittlerweile zu den dienstältesten Staatschefs Afrikas. Vor den Wahlen am 18. Februar ist ihm jedes Mittel recht, um seine Macht zu erhalten.

    So werden immer wieder Oppositionelle und Journalisten verprügelt und verhaftet. Reportage aus Uganda.

    Patrik Wülser

  • Ursula Plassnik.

    Im Tagesgespräch: Österreichs Botschafterin Ursula Plassnik

    Neue Härte statt Willkommenskultur – Österreich legt eine Asyl-Obergrenze fest. Wie diese umzusetzen ist, kann allerdings auch die österreichische Botschafterin Ursula Plassnik im Gespräch mit Marc Lehmann noch nicht genau sagen.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Michael Sahli