SBB Cargo verlässt Freiburg

SBB-Cargo schliesst das Kundenservice-Center in Freiburg definitiv. Die Bahngewerkschaft spricht von einem Kuhhandel auf dem Buckel der Angestellten.

Weitere Themen:

Den Überlebenden des Erdbebens in China droht eine ernste Gefahr durch Schäden an Staudämmen.

Das burmesische Militärregime blockt ausländische Helfer immer noch ab.

Die Aufsicht über die Luftfahrt ist nach dem Crossair-Unglück von Basserdorf nicht mehr dieselbe.

Vor Volksabstimmungen sollen die Auftritte von Bundesräten auf ein Minimum reduziert werden, das will ausgerechnet die SVP.

Beiträge

  • Servicecenter von SBB Cargo in Freiburg geschlossen

    Der Stellenabbau bei SBB Cargo in Bellinzona ist vorderhand sistiert. Doch das Servicecenter in Freiburg wird geschlossen, wie es die SBB im März angekündigt hatte.

    Betroffen sind 165 Arbeitsplätze. Rund 50 der Arbeitsplätze verschwinden, die andern werden nach Basel verlagert. Der Kanton Freiburg hofft auf andere Arbeitsplätze der SBB. Die Gewerkschaften fühlen sich übergangen.

    Marcel Jegge

  • Chinesische Soldaten im Einsatz.

    100 000 Soldaten nach Erdbeben in China im Einsatz

    Mit einem Grosseinsatz sucht die chinesische Armee nach Überlebenden der Erdbebenkatastrophe. Derzeit stehen über 100 000 Mann im Einsatz.

    Für viele Chinesen kommen die Rettungstruppen aber zu spät. Es ist bereits von 40 000 Toten die Rede.

    Zur Bewältigung der Katastrophe hat die chinesische Regierung erstmals Hilfe aus dem Ausland akzeptiert.

    Daniel Voll

  • Das Militär verteilt sporadisch Güter an die Notleidenden.

    Junta verschleiert Ausmass der Katastrophe in Burma

    In Burma wächst nach dem Wirbelsturm das Elend mit jedem Tag. Doch das Militär-Regime lässt weiterhin kaum ausländische Helfer ins Land.

    Die Junta will offenbar verhindern, dass die Welt das wahre Ausmass der Katastrophe erfährt.

    Peter Achten

  • Kontrolle durch einen Inspektor des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL).

    Lehren aus Unglück von Bassersdorf gezogen

    Am 16. Mai wird im Prozess um den Flugzeug-Absturz in Bassersdorf das Urteil bekannt gegeben. Wie auch immer dieses lauten wird, die Lehren aus dem Unglück wurden bereits gezogen.

    Die Schweizer Luftfahrt und insbesondere die Aufsicht über die Luftfahrt, ist nicht mehr dieselbe, wie vor dem Unglück von Bassersdorf.

    Alexander Sautter

  • SVP will Maulkorb für Bundesräte

    Von den grossen Parteien hat nur die SVP die Ja-Parole beschlossen zur Initiative «Volkssouveränität statt Behördenpropaganda», auch Maulkorb-Initiative genannt.

    Die SVP fordert schon lange Zurückhaltung der Bundesräte in Abstimmungskämpfen. Aber ausgerechnet ihr ehemaliger Bundesrat Christoph Blocher mischte sich bei Abstimmungen aktiv ein.

    Dieter Kohler

  • Libanesische Regierung kapituliert vor Hisbollah

    In Libanon hat sich die Hisbollah-Miliz mit Gewalt die Macht geholt, die ihr die Regierung anderthalb Jahre lang nicht zugestehen wollte. Jetzt hat die Regierung kapituliert.

    Die libanesische Regierung hat ihre gegen die Hisbollah gerichteten Massnahmen zurückgenommen. Damit ist die Krise für den Moment entschärft, aber ohne die Hisbollah läuft in Zukunft in Libanon nichts mehr.

    Iren Meier

Moderation: Danièle Hubacher, Redaktion: Christoph Wüthrich