SBB geraten zunehmend an Kapazitätsgrenzen

Die SBB haben die Weichen für den neuen Fahrplan gestellt. Er ist dichter denn je.

Weitere Themen:

Der Bundesrat glaubt nicht, dass die Schweizer Wirtschaft in eine tiefe Rezession gerät.

Die US-Autobauer erhalten vorerst keine 25-Milliarden Finanzspritze vom Staat.

Im Zürcher Unterland wird dereinst vielleicht Atommüll endgelagert. Die Bevölkerung ist nicht begeistert.

Beiträge

  • SBB: Neuer Fahrplan bringt mehr Verbindungen.

    SBB-Fahrplan bringt mehr Sitzplätze

    Der neue SBB-Fahrplan bringt ab dem 14. Dezember noch einmal mehr Züge zwischen den Zentren. Zudem soll er auch Verbesserungen bei den Sitzplätzen bringen.

    Mit dem neuen Fahrplan nimmt die Zahl der Zug-Kilometer nimmt um 5 Prozent zu, und verkürzt wird zum Teil auch die Fahrzeit.

    Zwischen den Zentren Lausanne und Genf sowie Bern und Zürich werden zusätzliche Züge eingesetzt. Zudem fahren die Züge zwischen Basel und Zürich neu durchgehend im Halbstunden-Takt.

    Die grosse Herausforderung für die SBB war diesmal aber das Platzproblem. Für viele Pendler ist es nämlich heutzutage gar nicht mehr selbstverständlich, überhaupt noch einen Platz zum Sitzen zu finden.

    Monika Binotto

  • Leitzins könnte weiter sinken

    Die Schweizerische Nationalbank könnte den Leitzins im Dezember noch weiter senken. Damit rechnen verschiedene Experten.

    Die Nationalbank hatte den Leitzins am Donnerstag um einen ganzen Prozentpunkt gesenkt und damit für grosse Überraschung gesorgt.

    Bislang gingen die Experten davon aus, dass die Nationalbank die Zinsen bei ihrer vierteljährlichen Lagebeurteilung der Geldmärkte am 11. Dezember senken wird.

    Ob sie die geldpolitischen Zügel dann noch einmal lockern wird, ist allerdings nicht ausgeschlossen.

    Frage an Barbara Widmer: Kann der Leitzins noch weiter gesenkt werden?

    Danièle Hubacher

  • Kredite werden bei einem niedrigeren Leitzins günstiger.

    Banken zögern bei Zinssenkungen

    Nach der Leitzinssenkung der Schweizerischen Nationalbank hoffen Industrie und Gewerbe auf bessere Konditionen bei den Krediten. Noch zögern die Banken.

    Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte den Leitzins am Donnerstag völlig überraschend um einen vollen Prozentpunkt gesenkt. Der Griff zum Zweihänder wurde mehrheitlich begrüsst. Er ermöglicht den Banken, günstiger zu ihrem Geld zu kommen.

    Die Frage ist nun, ob die Banken mitspielen, oder ob sie das Zinsgeschenk der Nationalbank für Sich behalten.

    Dagmar Zumstein

  •  Die Vereinigten Staaten bleiben wichtige Grossmacht.

    Weltmacht USA wankt

    Die USA werden nach Einschätzung der Geheimdienste des Landes über die kommenden beiden Jahrzehnte einen spürbaren wirtschaftlichen und politischen Machtverlust erleiden.

    «Die Vereinigten Staaten sind dann noch immer wichtigste Grossmacht, aber weniger beherrschend», heisst es in der Studie des Nationalen Geheimdienst-Rats (NIC), dem US-Zentrum für mittel- und langfristige Prognosen.

    Bis 2025 werden demnach die USA angesichts der Konkurrenz aufstrebender Staaten wie China oder Indien nur noch «einer von einer ganzen Reihe wichtiger Akteure auf der Weltbühne sein». Gleichzeitig warnt das Papier vor wieder aufflammenden internationalen Konflikten um Rohstoffe wie Öl oder Trinkwasser.

    Danièle Hubacher

  • Die US-Autobauer sind wegen der Finanzkrise in schwere Turbulenzen geraten.

    US-Autobauern rennt die Zeit davon

    Das Parlament in Washington will der Autoindustrie vorerst keine Finanzspritze geben. Die Manager und Gewerkschaften warnten, wenn noch länger zugewartet werde, dann drohe der Branche ein Kollaps.

    Der Kongress vertagte am Donnerstagabend eine Entscheidung über ein 25 Milliarden Dollar schweres Hilfspaket und forderte die drei grossen Hersteller General Motors, Ford und Chrysler auf, bis 2. Dezember einen Plan über die Verwendung des Geldes vorzulegen.

    Wenn sie einen zufriedenstellenden Plan vorlegten, könnte noch Anfang Dezember über die Bereitstellung der Gelder abgestimmt werden, liess der Kongress verlauten.

    Daniel Voll

  • US-Gewerkschafter fordern Fusion der grossen Drei

    US-Gewerkschafter sind in höchster Sorge. Der Zusammenbruch der Autoindustrie könnte verheerende Folgen haben. Sie fordern einen Zusammenschluss der drei grössten Autobauer.

    Frage an Beat Soltermann: Was ist von so einer Idee zu halten?

    Danièle Hubacher

  • Kaum Widerstand gegen Atom-Endlager

    Das Zürcher Unterland gilt als mögliches Standortgebiet für ein Atom-Endlager. Die Bevölkerung ist zwar nicht begeistert, sie gehen aber nicht auf die Barrikaden - vorerst.

    Am Donnerstagabend informierten die Verantwortlichen die Bevölkerung des Zürcher Unterlands. Rund 400 Interessierte nahmen an der Informations-Veranstaltung in Glattfelden teil. Dem grossen Publikumsaufmarsch zum Trotz äusserten sich nur ganz wenige Zuhörerinnen und Zuhörer in der Diskussion.

    Bis Mitte Dezember werden insgesamt neun derartige Informations-Veranstaltungen in allen betroffenen Regionen stattfinden.

    Sonja Schmidmeister war in Glattfelden dabei

Moderation: Danièle Hubacher, Redaktion: Mark Livingston