Schweizer Börse auf Fünfjahres-Tiefststand

Die Börsen sind weltweit auf Talfahrt, der Schweizer Index SMI ist auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen. Die Bank-Aktien verloren weiter massiv an Wert, die UBS-Aktie ist weniger als 11 Franken wert.

Weitere Themen:

SVP-Präsident Toni Brunner ist mit seiner Beschwerde vor Bundesstrafgericht abgeblitzt. Er wollte damit verhindern, dass seine parlamentarische Immunität aufgehoben wird.

Die EU-Agrarminister haben beschlossen, die Landwirtschafts-Subventionen um fünf Prozent zu senken.

Die «Weltwoche» feiert ihren 75. Geburtstag.

Beiträge

  • Börse im Tief.

    Börsen auf Talfahrt

  • Brunner klagte gegen die Aufhebung seiner parlamentarischen Immunität.

    Toni Brunner blitzt vor Gericht ab

    SVP-Parteipräsident Toni Brunner ist mit einer Beschwerde beim Bundesstrafgericht in Bellinzona abgeblitzt. Er wollte verhindern, dass seine parlamentarische Immunität aufgehoben wird.

    Indiskretion im Fall Blocher-Roschacher

    In der Beschwerde ging es um das Verfahren gegen ihn wegen Amtsgeheimnisverletzung. Hintergrund ist die Affäre um den zurückgetretenen Bundesanwalt Valentin Roschacher und alt Bundesrat Christoph Blocher. Brunner soll in dieser Sache vertrauliche Dokumente der Geschäftsprüfungskommission dem Generalsekretär von Blochers Departement gezeigt oder sogar übergeben haben.

    Alexander Grass

  • EU kürzt Subventionen für Bauern

    Die Bauern in der EU erhalten weniger Geld: In Brüssel haben sich die Landwirtschaftsminister nach langer Diskussion auf die künftige EU-Agrarpolitik geeinigt.

    Kürzung der Direktzahlungen 
    Die umstrittenen milliardenschweren Direktzahlungen an die Bauern werden ab nächstem Jahr gekürzt, allerdings weniger stark als von der EU-Kommission vorgeschlagen. Die Kommission wollte die Subvention um maximal 22 Prozent kürzen, geeinigt hat man sich nun auf ein Kürzung von höchstens 14 Prozent.

    Die Direktzahlungen an Europas Landwirte werden nicht eingespart, sondern umverteilt. Das Geld fliesst in einen Topf für ländliche Entwicklung, etwa für Umweltschutzprojekte.

    Ruedi Mäder

  • Für die Auswahl der Lehrlinge soll allein die Leistung ausschlaggebend sein.

    Gegen Diskriminierung bei Lehrstellensuche

    Jugendliche ausländischer Herkunft haben in der Schweiz oft mehr Mühe eine Lehrstelle zu finden als ihre Schweizer Kollegen. Mit einer Kampagne soll gegen diese Diskriminierung vorgegangen werden.

    Checkliste für Lehrbetriebe
    KV Schweiz und der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse lancieren eine Checkliste für Lehrbetriebe und rufen zur fairen Auswahl auf. Allein die Leistung von Jugendlichen soll ausschlaggebend sein für die Auswahl der Lehrlinge und nicht deren Herkunft.

    Die Checklisten für die Lehrlingsselektion werden auf der Website «Zukunft statt Herkunft» angeboten. Mit den Listen könnten Betriebe mit wenig Aufwand sicherstellen, dass junge Ausländerinnen und Ausländer beim Auswahlverfahren nicht übergangen würden.

    Monika Binotto

  • Genf ist Pionier bei elektronischen Patientendossiers

    Pionier auf dem Gebiet der elektronischen Patientendossiers ist Genf. Der Kanton hat als erster die gesetzliche Grundlage geschaffen und startet nächstes Jahr ein Pilotprojekt.

    Der Pilotversuch beginnt im kommenden Frühling und umfasst Ärzte, Spitäler, Apotheken und Spitex. Geplant ist auch eine elektronische erweiterte Versichertenkarte. Durch das elektronische Patientendossier können Informationen schneller ausgetauscht werden.

    Das Universitätsspital Genf arbeitet bereits seit zehn Jahren mit dem elektronischen Patientendossier und wird seine Erfahrungen in den Pilotversuch einbringen.

    Ab 2015 soll nach dem Willen des Bundes über jede Person in der Schweiz so ein elektronisches Dossier geben.

    Patrick Mülhauser

  • Roger Köppel, Chefredaktor und Verleger des Wochenmagazins Weltwoche.

    «Die Weltwoche» wird 75

    Die Schweizer Wochenzeitschrift «Die Weltwoche» feiert ihren 75-jährigen Geburtstag. Auch heute ist sie noch eine wichtige Stimme in der Schweizer Presselandschaft.

    Als selbsternannte Kämpferin gegen den politischen Mainstream provoziert die Weltwoche unterdessen. Mit welcher Wirkung ist aber umstritten.

    Klaus Bonanomi

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Klaus Bonanomi