Schwierige Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben in Nepal

  • Montag, 27. April 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 27. April 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nepalesinnen und Nepalesen zwischen Trümmern in einem Aussenquartier von Kathmandu.

    Schwierige Rettungsarbeiten nach dem Erdbeben in Nepal

    Die Zahl der Erdbebenopfer steigt weiter an. 90 Prozent aller nepalesischen Soldaten sollen für die Rettungsarbeiten im Einsatz sein. Die Helferinnen und Helfer vieler Staaten und Organisationen können das Land aber nur schwer erreichen. Zudem macht starker Regen den Überlebenden zu schaffen.

    Brigitte Zingg und Simone Weber

  • Der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew bei der Wahl. 97 Prozent der Stimmbevölkerung haben ihn gewählt.

    Der kasachische Präsident zementiert seine Macht

    Der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew hat die vorgezogene Präsidentenwahl mit über 97 Prozent der Stimmen für sich entschieden.

    Die Wahl war eher ein Ritual als ein echter demokratischer Prozess, denn der 74-jährige Nasarbajew ist seit 24 Jahren unbestrittener Machthaber im flächenmässig grossen, aber dünn besiedelten zentralasiatischen Kasachstan.

    Peter Gysling

  • Der Unfall in Daillens ist zum Glück relativ glimpflich verlaufen ist: Zwar trat Schwefelsäure aus. Diese ist aber weniger gefährlich als Giftstoffe, die Gase bilden. Verletzt wurde niemand.

    Gefahrengüter auf der Schiene - Nullrisiko gibt es nicht

    Bei dem Zugsunglück im waadtländischen Daillens am Wochenende sind rund 25 Tonnen 98-prozentiger Schwefelsäure aus Güterwagen ausgeflossen. Solche Unfälle sind besonders bedrohlich, wenn sie in Gebieten passieren, in denen entlang von Bahnlinien viele Häuser gebaut werden.

    Andrea Jaggi

  • Ferdinand Piëch.

    VW-Patriarch Ferdinand Piëch tritt ab

    Ferdinand Piëch will nicht mehr mitmachen bei VW. Weshalb nicht? Und was nun? Eine Betrachtung über den grossen Mann im weltweit zweitgrössten Automobilkonzern und über seine Hinterlassenschaft.

    Casper Selg

  • An 8000 Orten der Schweiz wurde der Pflanzenbestand genau untersucht. Und ein Drittel der Pflanzenarten ist dort also innert zehn Jahren verschwunden. Bild: Hochmoor von Rothenthurm.

    Eine Offensive für die Artenvielfalt

    Mit Milliardeninvestitionen will der Bund gegen den anhaltende Verlust von Tier- und Pflanzenarten kämpfen. Das Projekt mit dem sperrigen Namen «Aktionsplan Strategie Biodiversität» ist zwar noch nicht in der Vernehmlassung, die Lobbyarbeit aber läuft bereits auf Hochtouren.

    Christian von Burg

  • Im neuen Gesamtarbeitsvertrag sieht die Post vor, dass Mitarbeitende ab 58 Jahren Teilzeit arbeiten dürfen. Dafür können Frauen bis zum 65. Altersjahr arbeiten, wenn sie dies wollen.

    Fachkräftemangel verringern mit Alters-Teilzeitarbeit

    An einem runden Tisch diskutiert Bundesrat Schneider-Ammann mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Vertreter über mögliche Massnahmen für über 50-jährige Angestellte. Einige Unternehmen versuchen schon heute, ältere Mitarbeiter länger im Unternehmen zu halten.

    Philip Meyer

  • Franz Gähwiler.

    Franz Gähwiler, Helvetas-Programmkoordinator für Nepal

    Beim Erdbeben in Nepal sind tausende Menschen ums Leben gekommen. Der Albtraum habe sich angekündigt, sagt Helvetas-Experte Franz Gähwiler; trotzdem sei der Himalaya-Staat nicht darauf vorbereitet gewesen. Gähwiler ist Gast von Marc Lehmann im Tagesgespräch.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller