Schwierige Zeiten für grosse Stromproduzenten

  • Mittwoch, 18. Dezember 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 18. Dezember 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Axpo-CEO Heinz Karrer (links) erhält von Präsident Lombardini Blumen - zum Abschied. Es war die letzte Bilanz-Medienkonferenz für Karrer.

    Schwierige Zeiten für grosse Stromproduzenten

    Weniger Gewinn, weniger Umsatz: Die Zahlen des Energiekonzerns Axpo machen deutlich, dass sich der Verkauf von eigenem Strom kaum mehr lohnt. Grosse Kunden springen im liberalisierten Markt ab. Axpo setzt deshalb verstärkt auf erneuerbare Energien und auf den Handel mit Energie.

    Klaus Ammann

  • Der türkische Nationalist Dogu Perincek auf einem Bild vom März 2007.

    Rassismusstrafnorm sorgt für Diskussionen

    Soll die Schweiz das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte weiterziehen? Das Gericht hat die Schweiz für die Verurteilung des türkischen Nationalisten Dogu Perincek gerügt.

    Dieser hatte bei Reden in der Schweiz 2005 den Genozid an den Armeniern geleugnet und wurde deshalb von der Schweiz wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Die Rüge löst nun eine neue Diskussion über eine Änderung der Schweizer Rassismusstrafnorm aus.

    Christian von Burg

  • Mit dem Forschungsprojekt von Professor d'Amato sollen Wissenslücken zur Migration gefüllt werden.

    «On the Move» - Bund will Wissenslücken zur Einwanderung füllen

    Einwanderung bleibt in der Schweiz ein Reizwort. Nur: Wirklich viel über die Auswirkungen der Migration wissen wir nicht. Deshalb soll die Forschung jetzt Antworten liefern.

    Der Bund unterstützt das Migrationsforschungsprojekt «On the Move» von Professor Gianni d'Amato von der Universität Neuenburg.

    Rafael von Matt hat Gianni d'Amato getroffen

  • Am 16. Dezember ist Südsudans Präsident Salva Kiir nicht mehr wie üblich im Anzug und mit schwarzem Hut aufgetreten, sondern in Uniform - als Soldat und Kämpfer.

    Heftige Kämpfe im Südsudan

    Seit dem Wochenende kämpft Südsudans Armee gegen Soldaten des früheren Präsidenten. Bei den jüngsten Unruhen sollen nach Schätzungen der Uno bis zu 500 Menschen getötet und rund 800 verletzt worden sein. Etwa 16'000 Menschen sind in der Hauptstadt Juba in Lager der UNO-Truppen geflüchtet.

    Patrick Wülser

  • Posträuber Ronald Biggs auf einem Bild von 1997.

    Ronnie Biggs - vom Bankräuber zum gefeierten Medienstar

    Gut fünfzig Jahre lang hat Ronald Biggs den Großen Postraub von 1963 überlebt. Nun ist er 84-jährig gestorben. Er verdankte seine Berühmtheit mindestens ebensosehr seiner Unverschämtheit wie den Medien.

    Martin Alioth

  • Filmemacher Xavier Koller mit einem der Schauspieler in seinem neuen Film «Die schwarzen Brüder».

    Eine traurige Geschichte von Menschenhandel und Kinderarbeit

    «Die Schwarzen Brüder», der berühmte Jugendroman von Lisa Tetzner, wurde bereits als Musical, als Theaterstück und als Graphic Novel umgesetzt.

    Der Schweizer Regisseur und Oscar-Preisträger Xavier Koller hat aus der traurigen Geschichte, die auf Tatsachen basiert, nun einen anderthalbstündigen Kinofilm gemacht.

    Karin Salm

  • Xavier Kollers neuer Film «Die schwarzen Brüder» wirft Licht auf ein dunkles Thema. Auch am internationalen Kaminfegertreffen in Santa Maria Maggiore im italienischen Vigezzotal erinnert man sich an die Geschichten der Spazzacaminikinder, die bis 1950 als Arbeitskräfte in Grossstädte verkauft oder vermietet wurden.

    Historikerin Loretta Seglias

    Kindersklaven, Verdingkinder, Heimkinder: seit einigen Jahren befassen sich Schweizer Regisseure mit diesem dunklen Kapitel der Schweizer Geschichte. Die Historikerin Loretta Seglias, die seit Jahren solche Schicksale erforscht, ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston