Service public der SRG: Geringer Einfluss des Parlaments

  • Montag, 15. Juni 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 15. Juni 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das Parlament kann über Sendungen debattieren und diese kritisieren. Der Entscheid liegt aber bei der SRG.

    Service public der SRG: Geringer Einfluss des Parlaments

    Nach dem knappen Ja zum RTVG fordern die Verlierer der Abstimmung eine Diskussion über die künftige Strategie der SRG, zu der auch Radio SRF gehört. Und damit über die Frage, was Service public bei Radio und Fernsehen in Zukunft bedeuten soll.

    Die Einflussmöglichkeiten des Parlaments sind allerdings ziemlich beschränkt.

    Philipp Burkhardt

  • Sudans Präsident Omar al-Bashir an der Eröffnung des Afrikagipfels in Johannisburg am 14. Juni 2015.

    Südafrika im Dilemma

    Der internationale Strafgerichtshof in Den Haag sucht Sudans Präsident al-Bashir wegen Verdachts auf Völkermord mit einem internationalen Haftbefehl. Doch dieser befindet sich derzeit in Johannesburg am Afrikagipfel. Südafrikas Regierung müsste ihn verhaften, aber sie zögert. Weshalb?

    Patrik Wülser

  • Französische Polizisten halten seit mehreren Tagen Flüchtlinge an der Grenze nahe Nizza davon ab, von Italien nach Frankreich einzureisen. Schlafender Flüchtling in Ventimiglia.

    Italien rügt Frankreich wegen Grenzkontrollen

    Die italienische Regierung ist erbost: Die Auffanglager für Migranten in Italien sind überbelegt, täglich kommen neue Schiffe an. Und in dieser Situation verschärfe Frankreich auch noch die Grenzkontrollen.

    Italien fühlt sich einmal mehr allein gelassen mit dem gesamteuropäischen Flüchtlingsproblem.

    Franco Battel

  • Dank Coop kosten nun die Zeitschriften im Schnitt durch den Boykott 15 Prozent weniger.

    Billigere «Heftli» dank Coop

    Für deutsche Magazine zahlt man in der Regel in der Schweiz viel zu viel. Der oft fast doppelte Preis lässt sich mit dem schwachen Euro nicht rechtfertigen. Doch jetzt sinken die Preise.

    Coop hat sich mit einem Boykott gegen die deutschen Verlage gewehrt und für die ganze Schweiz bessere Preise herausgeholt.

    Jan Baumann

  • General Jabar Yawar (links), der Sprecher des Peschmergakommandos, schliesst Angriffe der Jihadisten nicht aus.

    Erträgliches Leben, trotz unliebsamer Nachbarn

    Die Kurden im Norden Iraks fühlen sich zur Zeit recht sicher, obwohl ihr Gebiet direkt ans Territorium der Terrormiliz IS grenzt. Ganze 1000 Kilometer lang ist diese Grenze, seit die Terrormilizen weite Teile der sunnitischen Provinzen des Landes eroberten. Wie geht es den Kurden heute?

    Philipp Scholkmann

  • Tatjana Haenni.

    Passion Frauenfussball

    Im Frauenfussball gehört die Schweizerin Tatjana Haenni zu den wichtigsten Figuren. Sie ist Fifa-Direktorin für Frauen-Turniere und weilt derzeit an der WM in Vancouver. Ihre Mission: Sie will den Frauenfussball auf der ganzen Welt populär machen. Ein Portrait.

    Rachel Murith

  • Beat Meiner, Generalsekretär der Flüchtlingshilfe.

    Beat Meiner, Generalsekretär der Flüchtlingshilfe

    Nie seit dem Zweiten Weltkrieg gab es weltweit so viele Flüchtlinge wie heute. Der Migrationsdruck, auch auf die Schweiz, nimmt zu. Der Bund rechnet im Sommer mit monatlich 3000 Asylgesuchen.

    Beat Meiner, Generalsekretär der Schweizerischen Flüchtlingshilfe, fordert im Tagesgespräch bei Marc Lehmann beschleunigte Prüfungsverfahren und legale Wege nach Europa.

    Marc Lehmann

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Mark Livingston