Sicherheitslage - die Gefahr lauert im Internet

  • Montag, 5. Mai 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. Mai 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Markus Seiler, Direktor des Nachrichtendienstes des Bundes präsentiert den Lagebericht 2014.

    Sicherheitslage - die Gefahr lauert im Internet

    Zum ersten Mal nach Edward Snowdens Enthüllungen über die Aktivitäten der US-Geheimdienste im Ausland beurteilt der Nachrichtendienst des Bundes die Lage für die Schweiz. Laut Nachrichtendienstchef Markus Seiler kommen die Angriffe auf Schweizer Netzwerke aber nicht nur aus den USA.

    Philipp Burkhardt

  • Eine Strasse in Homs - nach der Explosion einer Autobombe am 29. April 2014.

    Hochburg der syrischen Opposition fällt an Assad

    Die syrischen Rebellen wollen Homs verlassen; darauf scheinen sich Präsident Assad und die Opposition geeinigt zu haben. Welche Wirkung wird der Einmarsch von Assads Truppen in der Stadt im Westen des Landes haben?

    Philipp Scholkmann

  • Mehr Hausarztpraxen zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung; das erfordert mancherorts auch Offenheit für neue Modelle.

    Erfolg im Kampf gegen den Hausarztmangel

    Am 18. Mai kann das Schweizer Volk Ja oder Nein sagen zu einer Stärkung der Hausarztmedizin. Bereits heute kann die öffentliche Hand Anreize setzen, damit sich ein Hausarzt oder eine Hausärztin in einer Gemeinde niederlässt.

    Das Dorf Marthalen im Kanton Zürich hat sich die ärztliche Grundversorgung im Dorf gesichert. Was bringen solche Fördermassnahmen?

    Monika Zumbrunn

  • Stau auf der A1 - der Bundesrat will dem abhelfen, mit einem Ausbau der Fahrspuren.

    Breitere Autobahnen als Rezept gegen Stau

    88 Mal zur Sonne und retour, 26,39 Milliarden Kilometer, werden auf Schweizer Strassen jedes Jahr gefahren. Und es werden immer mehr. Besonders auf Autobahnen nehmen die Staus zu.

    Der Bund reagiert nun: Die Autobahnen sollen breiter werden, bei Härkingen etwa wird von vier auf sechs Spuren ausgebaut.

    Alex Moser

  • Ein südafrikanischer Minenarbeiter in der Nähe von Marikana.

    «Geändert hat sich allein, dass die Ausbeuter schwarz sind»

    Viele schwarze Südafrikanerinnen und Südafrikaner haben das Vertrauen in die Regierungspartei ANC längst verloren. Etwa die Minenarbeiter von Marikana, die seit drei Monaten für bessere Arbeitsbedingungen streiken. Sie werden bei den Wahlen vom kommenden Mittwoch nicht mehr an die Urne gehen.

    Patrik Wülser

  • Markus Seiler, Direktor Nachrichtendienst des Bundes.

    Markus Seiler und der Nachrichtendienst des Bundes

    Ein Mitarbeiter, der geheime Daten auf Festplatten aus dem Büro trägt, die US-Geheimdienste, die auch in der Schweiz alles mithören, Kontakte zur NSA. NDB-Chef Markus Seiler ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston