Silvio Berlusconi darf Sozialdienst machen

  • Dienstag, 15. April 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 15. April 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Silvio Berlusconi. Der Hausarrest bleibt ihm erspart.

    Silvio Berlusconi darf Sozialdienst machen

    Der wegen Steuerbetrugs rechtskräftig verurteilte frühere italienische Regierungschef Berlusconi darf seine Strafe als Sozialdienst abarbeiten. Das hat ein Gericht in Mailand entschieden. Wo er diesen Dienst leisten muss, ist noch offen.

    Nina Gygax

  • Erstmals scheinen Chancen zu bestehen, in den Verhandlungen um russische Erdgaslieferungen nach China einen Durchbruch zu erzielen.  Bild: Gas-Pipeline in der Nähe von Wladiwostok, im äussersten Osten Russlands.

    Russisches Gas für China

    Russlands Aussenminister Sergej Lawrow ist zurzeit in Peking und verhandelt über einen Vertrag über Erdgaslieferungen. In den kommenden 30 Jahren soll Russland China Erdgas liefern.

    Bisherige Verhandlungen waren gescheitert, weil Peking Vorzugspreise forderte, deutlich unter denen, die Europa für russisches Gas bezahlt.

    Urs Morf und Peter Gysling

  • Die rund 100 OSZE-Beobachter aus 14 Nationen, die seit einigen Tagen in der Ukraine unterwegs sind, sollen möglichst rasch Antworten liefern. Wer steckt hinter den Aufwieglern, die immer mehr ukrainische Städte unter ihre Kontrolle zu bringen versuchen?

    Augen und Ohren der internationalen Gemeinschaft in der Ukraine

    Bundespräsident Didier Burkhalter hat am Montag als OSZE-Vorsitzender die Ukraine besucht. Er bezeichnet die Situation im osteuropäischen Land als ernst. Die Beobachtermission müsse rasch erweitert werden - mit der Unterstützung möglichst aller Staaten.

    Was genau ist die Aufgabe der OSZE-Beobachter?

    Philipp Burkhardt

  • Wann der Monte-Ceneri-Basistunnel eröffnet werden kann - steht in den Sternen.

    Ausbau Ceneri-Tunnel - zurück auf Feld Eins

    Die SBB-Tochter Alptransit Gotthard AG schreibt den Auftrag für die Bahntechnik im Monte-Ceneri-Basistunnel neu aus. Das ist die Folge zweier Urteile des Bundesverwaltungsgerichts. Ob der für die Neat-Verbindung wichtige Tunnel wie geplant eröffnet werden kann, ist unsicherer denn je.

    Alex Grass

  • Im Fahrwasser des Stromkonzerns Alpiq lebte die Stadt Olten jahrzehntelang gut - dank deren Abgaben. Nun wandelt sich das Füllhorn in ein Klumpenrisiko, denn Alpiq geht es schlecht.

    Olten - eine Stadt unter Spardruck

    Seit es dem Energiekonzern Alpiq schlecht geht, lebt man auch in Olten definitiv nicht mehr in Saus und Braus: Steuern wurden massiv erhöht, viele Gemeindeangestellte entlassen und diverse Institutionen bangen ums Überleben. Nun hat der Stadtrat noch weitere Sparmassnahmen angekündigt.

    Alex Moser

  • Die Frauen sollen ihm die Sterne vom Himmel holen. Der Italienische Regierungschef Renzi.

    Italiens Premier entdeckt die Frauen

    Matteo Renzis Regierung besteht bereits zur Hälfte aus Frauen, und bei den kommenden Europawahlen hat er kurzerhand altgediente Männer von den Spitzenposten entfernt und durch Frauen ersetzt. Sei neuster Coup: Vier der mächtigsten Staatskonzerne werden künftig ebenfalls von Frauen gelenkt.

    Massimo Agostinis

  • Google besetzt jetzt auch den Himmel - mit Drohnen.

    Google setzt auf Drohnen

    Internetzugang für Milliarden Menschen in abgelegenen Regionen - das soll mit Hilfe von Drohnen möglich werden. Google hat in diesem Technologie-Wettlauf um globale Internet-Versorgung nun die Nase vorn: Der Suchmaschinenriese hat den Drohnenhersteller Titan Aerospace gekauft.

    Jürg Tschirren

  • Martin Wey, Stadtpräsident von Olten.

    Oltener Stadtpräsident Martin Wey zu den Finanznöten seiner Stadt

    Mit «Clevere Pendler wohnen hier» hat Olten während einiger Jahre auf Plakaten geworben. Nun macht die Stadt Schlagzeilen mit harten Sparprogrammen.

    Der Oltener Stadtpräsident Martin Wey hat zur Finanzsituation und den beabsichtigten Sparmassnahmen seiner Stadt informiert und ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller