Sommaruga will Menschenhandel den Riegel schieben

Beiträge

  • Prostituierte bieten sich am Strassenstrich am Sihlquai in Zürich

    Sommaruga will Menschenhandel den Riegel schieben

    Menschenhandel findet auch in der Schweiz statt und ist eine massive Menschenrechtsverletzung. Die Opfer, meist Frauen, werden wie Ware gehandelt und benutzt. Justizministerin Simonetta Sommargua präsentiert Aktionsplan gegen Menschenhandel.

    Pascal Krauthammer

  • Atomausstieg bringt Naturschützer ins Dilemma

    Wenn erneuerbare Energieträger ausgebaut werden, droht dies auf Kosten schöner Naturlandschaften zu gehen. Die Akademien der Wissenschaften Schweiz zeigen auf, wie der Konflikt möglichst entschärft werden könnte.

    Elmar Plozza

  • Blick in die Zelle eines Haeftlings im Haus Laegern, wo Verwahrte untergebracht sind in der Strafanstalt Pöschwies in Regensdorf

    Ist die Verwahrungsinitiative umsetzbar?

    Das Aargauer Obergericht muss entscheiden, ob der Mörder des Aupair-Mädchens Lucie lebenslänglich verwahrt werden soll, ganz im im Sinne der Verwahrungsinitiative. Doch viele Probleme und Fragen, die sich nach der Annahme stellten, sind bis heute ungelöst.

    Alex Moser und Peter Maurer

  • Schlagabtausch von Merkel und Steinbrück

    Bundeskanzlerin Merkel hat im deutschen Bundestag ein Zukunftsszenario für Europa entworfen. Ihr Gegenspieler, SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück, hielt die Gegenrede. Zum ersten Mal in dieser Funktion.

    Casper Selg aus Berlin

  • Vor dem Grand Palais in Paris, Frankreich, stehen während des algerischen Aufstandes Panzer als Schutzmassnahme gegen Attentate, aufgenommen am 24. April 1961.

    Hollande anerkennt «La Tragédie»

    Die Polizei zerschlug 17. Oktober 1961 mit brutalster Gewalt eine Demonstration für die Unabhängigkeit Algeriens. Mindestens 200 Algerier starben. Nun hat Präsident Hollande die Ereignisse vom Oktober 1961 als blutige Repression anerkannt. Hat sein Eingeständnis juristische Konsequenzen?

    Gespräch mit Frankreich-Mitarbeiter Rudolf Balmer

  • Wie bringt man Chinesen auf den Geschmack von Kaffee?

    Mögen Chinesen Kaffee?

    Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé konnte seinen Umsatz seit Anfang Jahr um elf Prozent auf 67 Milliarden Franken steigern. Und das Potential ist vor allem in China bei weitem nicht ausgeschöpft -insbesondere beim Kaffee.

    Philip Meyer

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Simon Leu