St. Gallen verurteilt Hooligans im Schnellverfahren

In St.Gallen wurden nach dem Fussballspiel St.Gallen - GC vom vergangenen Mittwoch erstmals Hooligans im Schnellverfahren verurteilt. Nun sind die Urteile in der Sache bekannt geworden.

Weitere Themen:

Der Zusammenbruch von CIT, die in den USA gross ist im Geschäft mit Krediten für mittelständische Unternehmen - die grösste Bankenpleite in den USA seit dem Kollaps von Lehmann Brothers.

Einen Monat vor der grossen Klimakonferenz in Kopenhagen: Blick auf Klimaverlierer und Klimagewinner - dorthin, wo das Überleben noch schwieriger wird, und dorthin, wo plötzlich Weinstöcke wachsen.

 

Beiträge

  • Ersmals Hooligans im Schnellverfahren verurteilt

    In St.Gallen wurden erstmals Hooligans verhaftet und im Schnellverfahren verurteilt. Sieben Randalierer, die sich nach dem Spiel St.Gallen - GC vom vergangenen Mittwoch eine Strassenschlacht mit der Polizei geliefert hatten, wurden zu Geldstrafen verurteilt.

    Roland Wermelinger

  • Karzai bleibt Präsident Afghanistans

    Die afghanische Wahlkommission hat den zweiten Wahlgang der Präsidentenwahl abgeblasen. Damit bleibt Amtsinhaber Karzai weiter Präsident Afghanistan. Allerdings ist die Frage, wie lange er sich halten kann.

    Curdin Vincenz / Fredy Gsteiger

  • Verschnaufpause für bankrotte CIT

    Der Zusammenbruch von CIT, die in den USA gross ist im Geschäft mit Krediten für mittelständische Unternehmen, ist die grösste Bankenpleite in den USA seit dem Kollaps von Lehmann-Brothers im Herbst 2008.

    CIT bekommt jetzt eine letzte Chance, sich wieder zu fangen - eine Gnadenfrist nach dem US-Konkursverfahren.

    Thomas Oberer

  • Sololauf von Bundespräsident Merz

    Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hat erneut ohne Absprache mit dem Gesamtbundesrat gehandelt: Merz beschloss auf eigene Faust, die Verhandlungen mit Italien über ein Doppelbesteuerungsabkommen bis auf Weiteres einzustellen - als Reaktion auf die italienischen Razzien.

    Parlamentarierinnen und Parlamentarier finden das Vorgehen inakzeptabel.

    Philipp Burkhardt

  • Steigende Trockenheit in der Sahelzone.

    Gefährliches Wetter: Klimaverlierer Afrika

    In Afrika werden wegen dem Klimawandel die schwierigen Wetterverhältnisse noch prekärer. Wie Bäuerinnen und Bauern im westafrikanischen Sahel-Land Niger damit zurechtzukommen versuchen, zeigt die Reportage von Ruedi Küng.

    Zurzeit gehen die Vorbereitungen für die Klimakonferenz in Kopenhagen in die letzte Runde. In Barcelona diskutieren Fachleute und Regierungsvertreter darüber, wie Entwicklungsländer im Kampf gegen die Klimaerwärmung unterstützt und eingebunden werden können.

    Ruedi Küng

  • Milderes Klima: Schwedens Bauern satteln auf Weinproduktion um.

    Wein statt Erdbeeren: Klimagewinner Skandinavien

    Die Länder Skandinaviens verzeichnen immer wärmere Temperaturen. Das hat Folgen, besonders auch für die Landwirtschaft. Im Zuge des Klimawandels wächst deshalb in Schweden die Zahl der Bauern, die von Erdbeeren umstellen - auf Weintrauben.

    Bruno Kaufmann

  • WHO hilft der Ukraine gegen die Schweinegrippe

    60 Tote und 190'000 Erkrankte, darunter viele Kinder: In den letzten Tagen ist die Ukraine ernsthaft von einer Schweinegrippe-Epidemie erfasst worden. Präsident Juschtschenko ist auf internationale Hilfe angewiesen, denn der Ukraine fehlt es an Anti-Grippe-Medikamenten, aber auch an Schutzmasken.

    Eine WHO-Delegation versucht nun, internationale Hilfe möglichst sinnvoll zu koordinieren.

    Peter Gysling

Moderation: Curdin Vincenz, Redaktion: Christoph Wüthrich