Ständerat diskutiert Viermeter-Bahnkorridor durch die Schweiz

  • Mittwoch, 25. September 2013, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 25. September 2013, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Im Ständerat überwog die Einsicht, dass der 19 Milliarden teure NEAT-Tunnel am Gotthard nur dann Sinn macht, wenn der Verkehr dorthin auch flüssig rollt. Bild: Südportal des Gotthard-Basistunnels.

    Ständerat diskutiert Viermeter-Bahnkorridor durch die Schweiz

    Transportunternehmen setzen vermehrt auf Sattelschlepper mit vier Metern Eckhöhe. Ein Problem für den Schienentransport, weil auf der Gotthard-Achse nur der Gotthardbasistunnel und der Monte-Ceneritunnel diese Höhe bieten.

    Zwischen Basel und Chiasso soll deshalb ein Vier-Meter-Korridor entstehen. Kostenpunkt: 940 Millionen Franken.

    Géraldine Eicher

  • Der kenianische Präsident Kenyatta (Mitte) während seiner Fernsehrede ans Volk am 24. September.

    Uhuru Kenyatta: «Wir haben die Angreifer besiegt und gedemütigt»

    Mit einer dreitägigen Staatstrauer reagiert Kenia auf das Blutbad, das die islamistischen Al-Shabaab Milizen in einem Einkaufszentrum Nairobis angerichtet haben. Präsident Kenyatta sieht sich derweil als Sieger über die Terroristen.

    In seinem TV-Auftritt verlor er aber kein Wort über das Schicksal der vielen Geiseln. Warum nicht?

    Patrik Wülser

  • Bundespräsident Ueli Maurer am 24. September vor der Uno-Generalversammlung in New York.

    Recht vor Macht statt Macht vor Recht

    Das ist die Hauptforderung von Bundespräsident Ueli Maurer vor der Uno-Generalversammlung in New York.

    Ein Plädoyer für Völkerrecht und Uno-Charta; diese sollen nämlich garantieren, dass sich in der Welt nicht stets die mächtigen Länder durchsetzen, sondern auch Kleinstaaten zu ihrem Recht kommen.

    Fredy Gsteiger

  • Die Todesstrafe sei effizient, weil nur ein Toter garantiert nie mehr rückfällig werde; alles andere sei tödlicher Luxus. Das sagt der Walliser SVP-Politiker Jean-Luc-Addor.

    SVP-Politiker plädieren für die Todesstrafe

    Adeline und Marie zwei Namen, zwei Tötungsdelikte, die die Westschweiz bewegen. Praktisch einhellig fordern Fachleute, Politiker und Medien eine härtere Gangart im Strafvollzug. SVP-Politiker verschiedener Kantone sind zum Äussersten entschlossen und fordern die Todesstrafe.

    Sascha Buchbinder

  • Zug hat sich in den letzten Jahren stark verändert, was mit dem Bau von grossen Wohn- und Geschaeftshäusern wie dem Uptown Gebäude oder dem Park Tower zusammenhängt.

    Schlechte Noten für den Wirtschaftsstandort Westschweiz

    Welcher Kanton ist für Unternehmen der attraktivste im Land? Dieser Frage gehen alljährlich die Ökonomen der Credit Suisse nach. Zug und Zürich erhalten Bestnoten, die Deutschschweiz schneidet generell gut ab. Die Romandie hingegen wird schlecht benotet.

    Jan Baumann

  • Sozialmarkt an der Adamsgasse in Innsbruck. Wer weniger als 900 Euro im Monat zur Verfügung hat, darf hier einkaufen. In Österreich ist jedeR Achte armutsgefährdet.

    Armut und Reichensteuer im österreichischen Wahlkampf

    Die meisten Österreicherinnen und Österreicher glauben ihren Politikern nicht mehr, wie Umfragen zeigen. Die meisten wären schon froh, wenn es nicht schlimmer kommen würde als in den vergangenen fünf Jahren.

    Denn die Armut hat Österreich erreicht und ist im Wahlkampf zu den Parlamentswahlen vom Sonntag ein grosses Thema.

    Joe Schelbert

  • Peter Liechti.

    Peter Liechti: «Vaters Garten. Die Liebe meiner Eltern»

    Der neue Film des mehrfach preisgekrönten Filmemachers Peter Liechti ist ein Portrait seiner Eltern und eine sehr persönliche Auseinandersetzung. Warum macht er das Private öffentlich? Am Tag bevor der Film in den Kinos anläuft ist Peter Liechti Gast von Ivana Pribakovic.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston