Steigende Sozialhilfekosten - Gemeinden suchen Lösungen

  • Dienstag, 25. August 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 25. August 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Gemeindepräsident Hans-Peter Hänni steht an der Hauptstrasse, die durch das 2000-Einwohner-Dorf Grellingen führt – vor einem Haus, dessen Fassade grau ist von vielen Abgasen. Häuser wie diese gibt es viele in Grellingen. Der günstige Wohnraum ist attraktiv für Frauen und Männer mit geringem Einkommen.

    Steigende Sozialhilfekosten - Gemeinden suchen Lösungen

    Zwölf Baselbieter Gemeinden schlagen Alarm: Die Sozialhilfekosten seien zu ungleich verteilt. 450 Franken pro Kopf sind es etwa in Grellingen, während in Sissach weniger als 50 Franken dafür anfallen. Welche Möglichkeiten gibt es, solche Ungleichheiten abzufedern?

    Patrick Künzle und Elmar Plozza

  • ETH-Professor Hansjürg Leibundgut hat jahrlelang an einer CO2-neutralen Gebäude-Heiztechnik getüftelt: Im Winter wird mit Wasser geheizt, das im Sommer mit Sonnenenergie erwärmt worden ist. Damit würde Heizöl überflüssig.

    ETH-Forscher - radikale politische Forderung zur Energiewende

    Bis in 20 Jahren sollen sämtliche Ölheizungen verboten sein - diese Forderung geht an den Kanton Zürich und stammt von einem ETH-Dozenten für Gebäudetechnik. Dieser ist kein Einzelkämpfer; hinter ihm stehen rund 40 weitere Wissenschaftler, die jetzt diesen politischen Weg beschreiten wollen.

    Curdin Vincenz

  • «Wir wollen in Deutschland oder Schweden eine Zukunft finden, die Sprache lernen, eine Arbeit finden, nutzbringend sein. Wir sind qualifizierte Berufsleute und wollen nicht von Sozialhilfe abhängig werden», sagt ein Ingenieur aus Syrien. Bild: Flüchtlinge ruhe sich unter einer Brücke in der Nähe des Belgrader Busbahnhofs aus.

    Zwischenstation Belgrad - Flüchtlinge auf dem Weg nach Norden

    Über 7000 Flüchtlinge sind am Wochenende von Mazedonien her in Serbien angekommen. Die meisten reisen per Bus in die Hauptstadt Belgrad, um via Ungarn möglichst schnell nach Zentral- oder Westeuropa zu kommen. Die Zeit drängt, denn Ungarn will bis Montag die Grenze zu Serbien schliessen.

    Reportage aus Belgrad und das Gespräch mit Melita Sunjic vom Uno-Flüchtlingshilfswerk.

    Walter Müller und Brigitte Kramer

  • Fiele das Briefpostmonopol, müssten die Politiker die Frage beantworten, wie die Post die Grundversorgung künftig finanzieren soll.

    Die Post - Perspektiven ohne das Briefpost-Monopol

    Die Post befördert immer weniger Briefe. In Zeiten des E-mail-Verkehrs erstaunt das zwar wenig. Im Briefverkehr könnte die Post aber demnächst noch stärker in Bedrängnis geraten, weil das Monopol auf Briefe bis 50 Gramm fallen könnte. Im Herbst muss der Bundesrat dazu Stellung nehmen.

    Denise Schmutz

  • Frank-Walter Steinmeier begrüsst Heidi Tagliavini am 17. August in der deutschen Botschaft in Bern - vor der Vergabe des Bundestverdienstkreuzes.

    Heidi Tagliavini - Diplomatin für jede Krisensituation

    Im Ausland ist sie fast bekannter als bei uns: Heidi Tagliavini, Krisendiplomatin und Bundesrat Didier Burkhalters rechte Hand bei der Vermittlung im Ukraine-Konflikt, während dessen OSZE-Präsidentschaft. Sie ist Gast von Ivana Pribakovic.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller