Streit um Waffenexporte

Im Nationalrat liefern sich Gegner und Befürworter eines Exportverbotes von Kriegsmaterial hitzige Debatten.

Weitere Themen:

Der grösste Baukonzern der Schweiz macht 2008 einen satten Gewinn und hat prallvolle Auftragsbücher.

Der Schweizer Immobilienmarkt ist trotz der Finanzkrise stabil.

Beiträge

  • Hitzige Debatte über Kriegsmaterial-Exporte

    Bei der Debatte über die Initiative «Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» waren die Fronten im Nationalrat klar: alle gegen die Linken. Die Linken waren für das Verbot als friedensfördernde Massnahme. Die andern lehnten ein solches ab, um die heimische Rüstungsindustrie zu stützen.

    Philipp Burkhardt

  • Was gilt als Kriegsmaterial?

    Die Initiative «Für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» hat für hitzige Diskussionen im Nationalrat gesorgt. Sie will die Aus- und die Durchfuhr von militärischen Gütern sowie von militärisch nutzbarer Technologie durch die Schweiz verbieten.

    Was ist mit Kriegsmaterial genau gemeint und was produziert die Schweiz?

    Géraldine Eicher

  • Implenia hat volle Auftragsbücher

    Trotz Krise und Abschwung bleibt Implenia erfolgreich: Der grösste Schweizer Baukonzern konnte seinen Gewinn 2008 kräftig steigern. Auch im kommenden Jahr dürfte ihm die Arbeit nicht ausgehen, nicht zuletzt dank der Hilfe des Bundes.

    Eveline Kobler

  • Die UBS ist zu gross für die Schweiz

    Die Schweizer Grossbanken sind für die heimische Wirtschaft so gross und wichtig, dass der Staat sie nicht einfach fallen lassen kann. Um das Risiko künftig zu vermindern, will der Nationalrat prüfen lassen, ob die Grossbanken nicht in kleinere Geschäftsbereiche aufgeteilt werden sollen.

    Wirtschaftsredaktor Beat Soltermann über Patentrezepte, die es nicht gibt.

    Beat Soltermann

  • Alte Narben jucken in Nordirland

    In Irland ist am Montagabend ein Polizist im Einsatz erschossen worden, nur 48 Stunden nach dem Mord an zwei britischen Soldaten. Der Polizist wurde in einer Gegend erschossen, die als Hochburg von pro-irischen Katholiken gilt.

    Zu der Tat bekannte sich Medienberichten zufolge auch diesmal eine IRA-Splittergruppe.

    Martin Alioth

  • Palästinenser beraten über Einheits-Regierung

    Die verfeindeten Parteien der Palästinenser haben in Kairo Verhandlungen über die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit begonnen.

    Der Graben zwischen Hamas und Fatah ist immer noch tief. Die palästinensische Bevölkerung aber sehnt sich nach Versöhnung. Insbesondere im schwer gezeichneten Gazastreifen.

    Die Reportage aus Gazastadt von Iren Meier.

    Iren Meier

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Marc Livingston