Swisscoy-Truppe im Kosovo wird reduziert

  • Donnerstag, 24. November 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 24. November 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das Abzeichen der Swisscoy auf einer Uniform, während der Ausbildung zu Swisscoy-Soldaten.

    Swisscoy-Truppe im Kosovo wird reduziert

    Seit 17 Jahren sind bis zu 235 Schweizer Soldaten im Kosovo im Einsatz. Die Angehörigen der Swisscoy beteiligen sich dort an der internationalen friedensfördernden Mission KFOR. Ihr Einsatz ist bis Ende 2017 befristet.

    Nun will der Bundesrat den Swisscoy-Einsatz bis Ende 2020 verlängern – aber erstmals will er die Truppe reduzieren, und zwar um rund einen Drittel.

    Gaudenz Wacker

  • Die SBB gibt die Änderungen des neuen Fahrplanes bekannt.

    Was bringt der SBB-Fahrplanwechsel?

    Der Fahrplanwechsel der SBB steht ganz im Zeichen des Gotthards. Ab dem 11. Dezember werden die Züge fahrplanmässig durch den neuen Tunnel fahren. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit zwischen der Deutschschweiz und dem Tessin um etwa eine halbe Stunde.

    Die SBB informierte über die wichtigsten Neuerungen auf der Strecke, aber auch bei den Tarifen.

    Brigitte Kramer

  • Martin Schulz gibt am 24. November 2016 seinen Rücktritt als EU-Parlamentspräsident bekannt.

    Martin Schulz tritt als EU-Präsident ab

    Seit fünf Jahren gibt der Deutsche Martin Schulz der EU ein Gesicht. Als EU-Parlamentspräsident hat der SPD-Politiker das Bündnis mitgeprägt und immer wieder pointiert Stellung genommen.

    Nun hat er bekannt gegeben, dass er von der europäischen Bühne abtreten und künftig im Bundestag in Berlin wirken will. Was verliert die EU mit Martin Schulz?

    Brigitte Kramer

  • Die Computerillustration zeigt wie Cargo-sous-terrain-Fahrzeuge mit dem Lift im Tunnel ankommen und sich in den Verkehr eingliedern.

    Zukunftsvision: Unterirdisches Bahnnetz

    Päckchen und andere Güter sollen rund um die Uhr auf einem unterirdischen und vollautomatischen Bahnnetz in der Schweiz verteilt werden. Das ist die Vision von Cargo Sous Terrain. Dazu will der Bundesrat nun zwar Hand bieten, stellt aber klare Bedingungen.

    Christine Wanner

  • Die Schweiz will sich als führender Technologie-Standort etablieren.

    Die Schweiz will führender Technologie-Standort werden

    Die digitale Wirtschaft wächst weltweit. Und die Schweiz hat gute Voraussetzungen, um ein wichtiger Standort – vielleicht sogar zu einer Art «Silicon Valley» in Europa zu werden.

    Dennoch hat sie den Wettbewerb gegen andere aufstrebende Technologie-Standorte wie Berlin und London noch lange nicht gewonnen.

    Philip Meyer

  • Donald Trump und die etablierten Medien. Wohin führt der Weg?

    Donald Trump und die Medien

    Die etablierten Medien in den USA und der designierte Präsident Donald Trump können gar nicht miteinander. Der künftige Präsident hat diese Woche die versammelte Medienelite beschimpft, als Lügner bezeichnet und die Chefs attackiert.

    Was hat das für Folgen? Stephan Russ-Mohl, Medienwissenschaftler und Professor an der Universität Lugano, analysiert die Situation.

    Brigitte Kramer

  • Ein homosexuelles Paar betreut ein Kind. In Zürich wurden gezielt schwule und lesbische Paare als Pflege-Eltern gesucht. Symbolbild.

    Gesucht: homosexuelle Pflege-Eltern

    Kindern aus schwierigen Familienverhältnissen für eine gewisse Zeit ein Zuhause geben. Das ist die Aufgabe von Pflege-Eltern.

    Die Stadt Zürich will vermehrt auch gleichgeschlechtliche Paare als Pflege-Eltern gewinnen und hat explizit nach Schwulen- und Lesben-Paaren gesucht, die Kinder temporär aufnehmen wollen.

    Christoph Brunner

  • Tina Roth Eisenberg, Bloggerin in New York.

    Im «Tagesgespräch»: Tina Roth Eisenberg, Bloggerin

    Das Swiss Innovation Forum ist als Treffen für KMU und grössere Unternehmen gedacht, an dem man sich über neue Trends, Tendenzen – eben Innovationen austauscht. Dieses Jahr mit dabei ist eine Frau, die fast symbolisch für das Thema steht: Tina Roth Eisenberg. Sie ist Gast von Ivana Pribakovic.