Swissmedic nimmt Stellung zu Tamiflu-Studie

  • Donnerstag, 10. April 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 10. April 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Weltweit haben Regierungen grosse Mengen des antiviralen Medikaments Tamiflu gebunkert - aus Angst vor einer Grippe-Pandemie.

    Swissmedic nimmt Stellung zu Tamiflu-Studie

    Grosse Mengen des antiviralen Medikaments Tamiflu wurden weltweit von Regierungen gekauft - aus Angst vor einer Grippe-Pandemie. Roche verdiente Milliarden. Eine Studie sagt nun, dass Tamiflu schwächer wirkt und stärkere Nebenwirkungen hat als Roche kommuniziert hat.

    Swissmedic ist in der Schweiz für Medikamentenzulassungen zuständig. Erläuterungen zur Zulassung von Tamiflu von Claus Bolte, Leiter der klinischen Abteilung.

    Simon Leu

  • Unsicheres Sicherheitsprogramm: Wer bezahlt, wenn jemandem im Internet das Bankkonto leergeräumt wird?

    Unsicheres Sicherheitsprogramm - gefahrlos?

    Anfang Woche hat der Bund vor einem Leck im Datenverschlüsselungssystem OpenSSL gewarnt: Nur wer keine heiklen, verschlüsselten Transaktionen tätige, sei sicher.

    Nehmen KundInnen das ernst? Nachfrage bei Onlinehändlern und ein Gespräch über die Haftung im Schadensfall mit David Rosenthal, Rechtsanwalt und Spezialist für Internet-Recht.

    Tobias Fässler und Simon Leu

  • Ein Schiff der italienischen Küstenwache am 9. April im Hafen von Portallo auf Sizilien. In den vergangenen Tagen sind rund 4000 Flüchtlinge gerettet worden.

    Bootsflüchtlinge: Die italienische Marine schlägt Alarm

    In Libyen sollen 600'000 afrikanische Flüchtlinge darauf warten, nach Europa zu gelangen. In den letzten Tagen gelangten bereits Tausende an die Küsten im Süden Italiens. Innenminister Alfano hat einen Krisengipfel einberufen, und der Armeechef ist vor die Medien getreten.

    Massimo Agostinis

  • So soll die Gedenkstätte aussehen. Projekt des schwedischen Künstlers Jonas Dahlberg.

    Utoya-Gedenkstätte «Memorial Wound» polarisiert

    Die Opfer des Massenmörders Anders Breivik sollen eine Gedenkstätte erhalten: «Memorial Wound» des schwedischen Künstlers Jonas Dahlberg. Um das Werk umzusetzen, müsste eine naheliegende Halbinsel entzweigeschnitten werden. Dieses Vorhaben findet nicht bei allen Gefallen.

    Bruno Kaufmann

  • Drohnen haben grosses Potential im zivilen Bereich, etwa, um Stromleitungen abzufliegen oder ein Katastrophengebiet zu überblicken.

    Nutzen und Gefahren ziviler Drohnen

    Drohnen, unbemannte Flugkörper, werden zunehmend zu zivilen Zwecken eingesetzt: Die Polizei macht Tatort-Fotos, die Landwirtschaft versprüht mit Drohnenhilfe gezielt Pestizide, Bilder von Sportanlässen kommen immer öfter mit Hilfe von Drohnen zustande.

    Die kleinen Flugobjekte lösen in der Gesellschaft aber gemischte Gefühle aus. Ein Augenschein an der Aviatikmesse «Aero» in Friedrichshafen.

    Philipp Gemperle

  • Markus Farner, Drohnen-Spezialist beim Bundesamt für Zivilluftfahrt.

    Markus Farner über «Smartphones mit Flügeln»

    Drohnen erobern den Alltag: Wo steht man? Welche gesetzlichen Regeln gelten? Könnten diese allenfalls geändert werden? Antworten gibt Markus Farner, Drohnen-Spezialist beim Bazl, dem Bundesamt für Zivilluftfahrt. Urs Siegrist hat ihn an der «Aero»-Messe in Friedrichshafen getroffen.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler