Tracing-App gegen das Coronavirus

  • Mittwoch, 3. Juni 2020, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. Juni 2020, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Tracing-App auf dem Smartphone.

    Tracing-App gegen das Coronavirus

    Die App, die uns warnen soll, ob wir einer mit Corona infizierten Person zu nahegekommen sind, gibt es schon in einer Test-Version. Bald soll sie in der breiten Bevölkerung eingesetzt werden. Bloss fehlt noch das Gesetz dazu.

    Curdin Vincenz

  • Schweizer Wirtschaft ist geschrumpft

    Die Schweizer Wirtschaft ist im ersten Quartal geschrumpft, und zwar um 2,6 Prozent. So haben es die Ökonomen des Bundes berechnet. Doch wie zuverlässig ist diese Messung der Schweizer Wirtschaftsaktivität, gerade in Corona-Zeiten?

    Eveline Kobler

  • Symbolbild eines Getreidefeldes.

    Patente auf Pflanzenzüchtungen teilweise erschwert

    Die Grosse Beschwerdekammer des Europäischen Patentamtes in München hat klargestellt, dass es Patente auf konventionelle Züchtungen von Pflanzen und Tieren nicht mehr geben soll. Das Verbot ist aber nicht umfassend.

    Maren Peters

  • Blick auf den Markusplatz in Venedig, Italien.

    Italiens Touristenstädte schlagen Alarm

    Italien hat seine Grenzen wieder geöffnet. Doch Nachbarländer, darunter die Schweiz, raten zur Zeit immer noch von Reisen nach Italien ab. Im Juni dürfte Italiens Tourismus daher noch kaum auf Touren kommen.

    Für die grossen Touristenmagnete wie Venedig, Florenz oder Rom ist das ein finanzielles Desaster.

    Franco Battel

  • Die Stadt Ariha in Idlib (Syrien), in die Geflüchtete während der Waffenruhe zurückkehren konnten.

    Wie sieht das Leben in Idlib aus?

    In der nordsyrischen Provinz Idlib herrscht seit drei Monaten Waffenruhe. Wie haben die Menschen in Idlib diese drei ruhigeren Monate erlebt?

    Susanne Brunner

  • Menschen demonstrieren in Minneapolis (USA) gegen Rassismus und Polizeigewalt.

    Gewalt gegen Schwarze in den USA - Afrikaner sind empört

    Die Empörung und Wut rund um die aktuellen Ereignisse in den USA ist besonders gross in Afrika. Die meisten Afrikaner kennen Polizeigewalt und Rassismus. Sie fühlen sich verbunden mit den Schwarzen in den USA.

    Samuel Burri

  • Britta Waldschmidt-Nelson, Professorin an der Universität Augsburg.

    Britta Waldschmidt-Nelson über Rassismus in Amerika

    Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd löst Entsetzen, Empörung und heftige Proteste gegen Polizeigewalt aus. Diese hat jedoch eine lange Geschichte. Im «Tagesgespräch» reden wir mit Britta Waldschmidt-Nelson über den tiefverwurzelten Rassismus in der amerikanischen Gesellschaft.

    Marc Lehmann

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Daniel Foppa